Jobmarkt

Niedrigste März-Arbeitslosigkeit seit 20 Jahren

Die Arbeitslosenquote ist in ganz Deutschland im März auf 7,2 Prozent gesunken. Auch in Berlin waren mit 13 Prozent weniger Menschen arbeitslos gemeldet.

Foto: DPA

Trotz leichter Konjunkturflaute ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im März auf 3,028 Millionen gesunken. Das seien 82.000 weniger als im Februar und 182.000 weniger als vor einem Jahr, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit. Das ist die geringste Arbeitslosigkeit in einem März seit 20 Jahren. Die Arbeitslosenquote fiel im Monatsvergleich um 0,2 Prozentpunkte auf 7,2 Prozent.

Auch in Berlin sank die Arbeitslosigkeit weiter. In der Hauptstadt waren 224.934 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet und damit 3203 weniger als im Februar. Das teilte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mit. Damit waren 15.536 Arbeitslose weniger registriert als ein Jahr zuvor. Die Quote lag bei 13 Prozent und damit einen Prozentpunkt unter dem Vorjahreswert.

„Die aktuelle konjunkturelle Schwächephase hat auf dem Arbeitsmarkt kaum Spuren hinterlassen“, sagte BA-Vorstandschef Frank-Jürgen Weise. „Die Arbeitslosigkeit ist im Zuge der einsetzenden Frühjahrsbelebung gesunken.“ Zudem sei die Nachfrage nach Arbeitskräften nach wie vor hoch.

Erwerbstätigkeit steigt weiter deutlich an

Unter Herausrechnung der jahreszeitlichen Schwankungen sank die Arbeitslosenzahl nach BA-Berechnungen um 18.000. Von Reuters befragte Banken-Volkswirte hatten im Schnitt einen saisonbereinigten Rückgang um 10.000 erwartet.

Auch die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland ist weiter gestiegen. Im Februar legte sie im Jahresvergleich um 550.000 oder 1,4 Prozent auf 41,1 Millionen zu, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Die Zahl der Erwerbslosen hierzulande ging zugleich im Februar im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 9,8 Prozent auf 2,49 Millionen zurück.

Damit gab es im Februar rund 271.000 weniger Erwerbslose in Deutschland als noch ein Jahr zuvor. Die Zuwachsrate bei den Erwerbstätigen blieb im Februar unverändert.

Die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt habe sich fortgesetzt, erklärten die Statistiker. Im Vergleich zum Januar sei die Zahl der Erwerbstätigen leicht um 33.000 oder 0,1 Prozent gestiegen. Saisonbereinigt ergab sich ein Plus von 41.000.