Satelliten-Fernsehen

Telekom will Bundesliga-Rechte erwerben

Die Telekom will für ihr neues Satelliten-Fernsehen offenbar Bundesliga-Rechte kaufen. Bislang ist der Konzern jedoch trotz fehlender Fußballrechte zufrieden.

Die Deutsche Telekom will ihr TV-Angebot Entertain kräftig erweitern. Um das neue Satelliten-Fernsehen „Entertain Sat“ zu stärken, erwögen die Bonner, die Rechte für die Übertragung der Fußball-Bundesliga zu erwerben, sagte der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme der „Financial Times Deutschland“ laut Vorabbericht.

Man werde die Möglichkeit prüfen, die Satellitenrechte zu kaufen.

Trotz großen Werbeaufwands verläuft die IPTV-Entwicklung dem Bericht zufolge relativ zäh. So habe der Konzern intern für 2011 anfangs mit einem größeren Wachstum bei Entertain per Internet gerechnet. Nach Informationen der Zeitung peilt das Unternehmen in einer internen Planung in diesem Jahr mit IPTV einen Umsatz von 600 bis 700 Millionen Euro an. Ende September hatte die Telekom knapp 1,4 Millionen Entertain-Kunden.

Mit dem Verkaufsstart des Entertain-Satellitenangebots im September ist der Konzern trotz fehlender Fußballrechte zufrieden. Man habe rund 115.000 Entertain-Sat-Pakete verkauft, sagte van Damme. „Das ist das Doppelte von dem, was wir erwartet haben.“

Beim zweiten wichtigen Zukunftsgeschäft, dem Bau superschneller Glasfaserleitungen, plant van Damme konservativ. Das Niveau werde leicht über dem von 2011 liegen: In diesem Jahr hat die Telekom etwa 160.000 Haushalte in zehn Pilotstädten erschlossen.