Dax-Unternehmen

Telekom will im IT-Bereich drastisch sparen

Foto: picture alliance / dpa / dpa

Die Deutsche Telekom plant, ihren IT-Sektor einzudampfen. Betroffen sind rund 8000 Arbeitsplätze. Das Unternehmen will so einen "hohen dreistelligen Millionbetrag" einsparen.

Die Deutsche Telekom will ihre IT-Abteilungen in Deutschland zusammenlegen und damit in den kommenden Jahren einen hohen dreistelligen Millionenbetrag sparen. Der Aufsichtsrat werde den Plan am Donnerstag verabschieden, meldete die „Financial Times Deutschland“ unter Berufung auf mit dem Projekt vertraute Personen.

Betroffen seien etwa 8000 Mitarbeiter aus verschiedenen IT-Abteilungen in Deutschland. Wie für den Gesamtkonzern bereits verhandelt, sollten „für einen gewissen Zeitraum“ betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen werden. Nach Ablauf der Frist müsse neu verhandelt werden.

Ein weiteres Ziel des Projekts sei es, die Geschwindigkeit bei der Entwicklung von Diensten zu erhöhen. Zusätzlich sollten die angepeilten Einsparungen dabei helfen, das Ergebnis im stagnierenden Telekommarkt zu halten oder sogar leicht zu steigern.

Das Vorhaben soll demnach auf der Aufsichtsratsitzung des DAX-Konzerns verabschiedet werden. „Das wird am Donnerstag durchgehen“, zitierte die FTD aus Aufsichtsratskreisen. Der Telekom-Vorstandsvorsitzende Rene Obermann hatte seinen Konzern Mitte November auf einen weiteren Sparkurs eingestimmt.

Die Telekom war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.