Volle Bücher

Handwerk wächst 2011 überdurchschnittlich stark

Die Verunsicherung vieler Verbraucher durch die Euro-Krise hilft den Handwerkern. Immer mehr Deutsche stecken ihr Geld ins eigene Haus.

Foto: dpa

Das deutsche Handwerk wird einem Zeitungsbericht zufolge in diesem Jahr überdurchschnittlich wachsen. Das berichtet die „Bild-Zeitung" vorab unter Berufung auf Angaben des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Der Branchenverband rechne für 2011 mit einem Umsatz-Anstieg um mindestens fünf Prozent und der Entstehung von 25.000 neuen Arbeitsplätzen .

Der Generalsekretär des Verbands, Holger Schwannecke, sagte dem Blatt, dass die Branche in gewissem Umfang von der allgemeinen Verunsicherung der Verbraucher durch die Finanz- und Schuldenkrise profitiere, da immer mehr Haushalte in Küchen, Bäder, und Energie-Einsparung investierten.

Im Schnitt seien die Betriebe derzeit über einen Zeitraum von annähernd sieben Wochen ausgebucht, im Baugewerbe sogar neun Wochen. In den nächsten Monaten wollten einer Umfrage des Verbands unter Unternehmen zufolge 82 Prozent ihre Beschäftigtenzahl halten, acht Prozent planen sogar Neueinstellungen .