Stromnetze

Siemens will Milliarden für Übernahmen ausgeben

Der Siemens-Konzern plant laut einem Bericht eine teure Einkaufstour. Finanzmittel für die Zukäufe hat das Dax-Unternehmen mehr als genug.

Foto: dpa

Der Mischkonzern Siemens will erhebliche Mittel für Übernahmen bereitstellen. „Wenn wir über größere Übernahmen sprechen, dann meinen wir erhebliche Summen, bis zu mehrere Milliarden Euro“, sagte Finanzvorstand Joe Kaeser der „Financial Times Deutschland“. Der Dax-Konzern sei insbesondere am Aufbau von Stromnetzen sowie an Lösungen für industrielle Energieeffzienz und Anlagenautomatisierung interessiert.

„Darauf wird unser Fokus liegen - strategisch und operativ, auch in Bezug auf Übernahmen und hinsichtlich Forschung und Entwicklung“, sagte Kaeser weiter. Damit leitet Siemens eine Strategiewende ein. In den vergangenen Jahren hatte sich das Management vor allem auf Umstrukturierung, Steigerung der Margen und internes Wachstum konzentriert.

„Das Unternehmen hat den Großteil seiner grundlegenden Hausaufgaben gemacht“, sagte Kaeser. Das Spitzenmanagement konzentriere sich jetzt auf Siemens als Ganzes, statt auf die einzelnen Bereiche. Dies sei auch eine Vorbedingung für größere Zukäufe. Siemens verfügt dem Bericht zufolge über Finanzmittel in Höhe von 15,6 Milliarden Euro. Die Zeitung beruft sich auf einen Konzerninsider, demzufolge die Einkaufsliste „bis zum Rand“ gefüllt sei.