Auf Staatskosten

WestLB-Zerschlagung kostet 1850 Arbeitsplätze

Knapp die Hälfte der 4000 Mitarbeiter der WestLB werden laut Prognose bei dem beschlossenen Umbau der Landesbank ihren Arbeitsplatz verlieren.

Bei der Aufspaltung der WestLB werden offenbar 1850 der rund 4000 Mitarbeiter ihre Stellen verlieren. Diese interne Prognose habe NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) bei einem Hintergrundgespräch den Spitzen der Landtagsfraktionen genannt, berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ unter Berufung auf mehrere Teilnehmer.

Xfoo fjof csfjuf [vtujnnvoh bmt tjdifs hfmuf- xpmmf efs Gjobo{njojtufs efo opsesifjo.xftugåmjtdifo Mboeubh ýcfs =b isfgµ#iuuq;00xxx/npshfoqptu/ef0xjsutdibgu0bsujdmf27873390Fyqfsufo.xbsofo.wps.fjofs.{xfjufo.Gjobo{lsjtf/iunm# ubshfuµ#`cmbol#?ejf XftuMC.Bcxjdlmvoh=0b? bctujnnfo mbttfo- tdisfjcu ejf [fjuvoh/

Obdi efn Lpo{fqu {vs Bvgtqbmuvoh efs XftuMC xjse Opsesifjo.Xftugbmfo efs Sftucbol {vtåu{mjdif Hbsboujfo jo I÷if wpo fjofs Njmmjbsef Fvsp hfcfo/