Tarifeinigung

Chemie-Beschäftigte bekommen vier Prozent mehr Lohn

Die Tarifpartner der Chemieindustrie haben sich auf ein Lohnplus von 4,1 Prozent geeinigt. Davon profitieren eine halbe Million Beschäftigte.

Foto: dapd

Die 550.000 Beschäftigten der Chemieindustrie erhalten 4,1 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Darauf einigten sich Arbeitgeber und die Gewerkschaft IG BCE nach zweitägigen Verhandlungen in Bad Honnef. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von 15 Monaten mit gestaffeltem Einstieg.

Die Gewerkschaft IG BCE war mit einer Forderung von sieben Prozent mehr Lohn und einer Tariflaufzeit von zwölf Monaten in die Verhandlungen gezogen. Neun regionalen Verhandlungen und eine Tarifrunde auf Bundesebene hatten zuvor zu keinem Ergebnis geführt. Die Chemiebranche ist mit rund 1900 Betrieben Deutschlands viertgrößter Industriezweig.