Bruchgefahr

Ikea ruft Kaffee-Zubereiter "Första" zurück

Foto: obs / obs/DPA

Der Kaffee-Zubereiter "Första" droht zu brechen und Schnittverletzungen zu verursachen. Ikea bittet die Käufer deshalb um Rückgabe des Geräts.

Wegen Bruchgefahr ruft die Möbelkette Ikea den Kaffee-Zubereiter „Första“ zurück. Das Gerät könne Brand- und Schnittverletzungen verursachen, teilte die deutsche Zentrale des Unternehmens mit. Bislang seien bereits 20 Geräte zu Bruch gegangen, dabei kam es in zwölf Fällen zu Verbrennungen durch heißen Kaffee.

Alle Käufer wurden gebeten, das Küchengerät nicht mehr zu benutzen und es in einem der Einrichtungshäuser zurückzugeben. Die Kette will den Kaufpreis zurückerstatten. Der Kaffee-Zubereiter ist in zwei Größen erhältlich. Er wurde in allen Ikea-Einrichtungshäusern weltweit zwischen Februar und Dezember 2010 verkauft. Erst im Januar musste der Möbelgigant Glasbecher der Serie „Rund“ zurückrufen, nachdem diese häufiger zerbrachen. Dabei hatten sich fünf Menschen an den Glasscherben geschnitten.