Bahn-Streik

Auf Kulanz hoffen und auf seinem Recht beharren

Wer vom Streik betroffen ist, sollte sich um Erstattung kümmern – notfalls über die Schlichtungsstelle. Morgenpost Online erklärt, wie das geht.

Foto: dpa / dpa/DPA

Ich bin wegen des Streiks nicht an mein Reiseziel gelangt. Bekomme ich mein Geld zurück?

Ja. Wer wegen Zugausfalls oder sehr großer Verspätung die Reise nicht angetreten hat oder nicht am Ziel ankam, kann sich sein Ticket von der Bahn erstatten lassen. Dafür fallen keine Gebühren an. Eine zusätzliche Entschädigung gibt es nicht. Wer einen Fahrschein eines Verkehrsverbundes hat, muss dessen Erstattungsregeln prüfen. Das gilt auch für Wochen-, Monats- und Jahreskarten.

Mein Zug hatte Verspätung. Bekomme ich eine Entschädigung?

Geld erhält nur, wer sein Ziel gar nicht erreicht. Wer Verspätung hatte, aber angekommen ist, geht leer aus. Die Bahn beruft sich in diesem Fall auf höhere Gewalt. Die Entschädigungs-Regeln, die in Zeiten ohne Streiks für Verspätungen gelten, sind außer Kraft gesetzt.

An wen muss ich mich für Erstattung oder Umtausch wenden?

Wer die Fahrkarte in einem Reisezentrum der Deutschen Bahn oder am Automaten gekauft hat, muss wieder ins Reisezentrum gehen. Wer seine Fahrkarte im Internet gekauft hat, muss dagegen mit einem Online-Formular die Erstattung der Kosten oder den Umtausch beantragen. Das Formular findet sich auf der Internet-Seite der Deutschen Bahn bei den Hinweisen zu den Warnstreiks. Die Bearbeitung des Antrags kann laut Bahn mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Was kann ich tun, wenn es Probleme bei der Erstattung gibt?

Einen Rechtsanspruch auf Erstattung gibt es im Streikfall nicht. Die Bahn handelt ausschließlich auf Basis von Kulanz. Wer das Gefühl hat, dass die Bahn in seinem Fall nicht so kulant ist wie angekündigt, kann sich an die Schlichtungsstelle öffentlicher Personenverkehr (SÖP) wenden. Die 2009 geschaffene Stelle versucht, in Streitfällen zu vermitteln. Ein Anrufen der Stelle ist erst dann möglich, wenn zuerst die Bahn kontaktiert wurde und dort das Ansinnen abgelehnt wurde.

Ich wollte mit dem Zug zum Flughafen und habe wegen des Streiks meine Maschine verpasst. Wird mein Flugticket erstattet?

Die Bahn bietet keine Erstattung von Kosten an, die bei Fluggesellschaften oder Reiseveranstaltern entstanden sind. Auch bei Airlines und Reiseanbietern direkt dürfte es schwierig werden, an sein Geld zu kommen. „Das sind Folgeschäden, die sehr schwer zu entschädigen sind“, sagt Heinz Klewe, Geschäftsführer der Schlichtungsstelle SÖP. Ein Versuch kann sich seinen Worten zufolge aber trotzdem lohnen – alles hänge von der Kulanz der Firmen ab. Lehnen Bahn und Airline ab, kann wiederum die Schlichtungsstelle eingeschaltet werden.

Ich habe ein Ticket für eine Zugreise. Kann ich dieses zurückgeben, wenn neue Streiks drohen?

Zunächst sollte jeder Kunde abwarten, wie sich der Tarifkonflikt weiter entwickelt. Drohen neue Streiks, kann man immer noch kurzfristig handeln. Tickets kann jeder Bahnkunde stets bis einen Tag vor Fahrtantritt umtauschen. In der Regel sind dann 15 Euro Gebühr fällig. Erst, wer vom Streik betroffen war, kann danach gratis umtauschen.