Download

ProSieben übernimmt Online-Videothek Maxdome

Aktionäre begrüßen die Übernahme von Maxdome durch die Sendergruppe. Das gemeinsame Internetportal mit RTL verzögert sich jedoch.

Foto: picture-alliance/ dpa / dpa

ProSiebenSat.1 hat bei der größten deutschen Online-Videothek Maxdome künftig allein das Sagen. Der Fernsehkonzern übernimmt nach eigenen Angaben die restlichen 50 Prozent an Maxdome vom Telekommunikationsdienstleiter United Internet. Die Münchner TV-Kette (ProSieben, Sat.1, Kabel Eins) wolle damit ihre Position auf dem zukunftsträchtigen Markt für Serien und Filme sichern, die gegen Bezahlung im Internet geschaut werden. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

ProSieben hatte Maxdome zusammen mit United Internet („1&1“, „GMX", „web.de") vor gut vier Jahren gegründet. Mittlerweile stehen auf der Internet-Seite 35.000 Titel zum Abruf.

Bei den ProSieben-Aktionäre fand der Deal Beifall. Die im MDax gelisteten Titel stiegen gut zwei Prozent auf 23,23 Euro. Die Anteilsscheine von United verloren hingegen 1,5 Prozent auf 11,58 Euro.

Mit einem anderen wichtigen Online-Projekt kommt ProSieben jedoch nicht so schnell voran. Zusammen mit dem großen Konkurrenten RTL will die Sendergruppe eigentlich ein gemeinsames Internetportal für Fernsehsendungen ins Leben rufen. Dort sollen Nutzer kostenlos Serien, Filme, Shows oder Nachrichtensendungen privater und öffentlich-rechtlicher TV-Sender aus Deutschland und Österreich abrufen können. Das Bundeskartellamt nimmt den Fall derzeit aber genau unter die Lupe und dürfte im Januar entscheiden. Zuvor hatten sich bereits die europäischen Wettbewerbshüter kritisch geäußert.