Bravia-Serie

Sony warnt vor Überhitzungsgefahr bei TV-Geräten

Der Technologiekonzern Sony hat Probleme bei seinen Bravia-Fernsehern eingeräumt. Bei einigen Kunden hatte sich ein Trafo überhitzt.

Foto: Sony

Der japanische Elektronikkonzern Sony hat Käufer seines Fernsehers Bravia vor einer möglichen Erhitzung des hinteren Gehäuses gewarnt. Betroffen seien weltweit 1,6 Millionen Geräte, erklärte Sony in Japan. Knapp 190.000 wurden in Japan verkauft. Sony Deutschland konnte nicht angeben, wieviele Kunden in Deutschland ein Gerät der betroffenen Baureihen erwarben.

Es handle sich um 40-Zoll-Flachbildschirme, die seit 2007 hergestellt wurden. Bei zehn Geräten in Japan habe es Geräuschentwicklungen gegeben, vereinzelt habe sich auch das Plastikgehäuse verformt. Kunden könnten den dafür verantwortlichen Transformator kostenlos austauschen lassen

Für möglicherweise betroffene Kunden wurde eine Serviceseite eingerichtet, auf der sie ihre Geräte überprüfen lassen können.