Angeschlagener Gigant

Internetkonzern Yahoo kämpft gegen sinkenden Umsatz

Gewinn und Umsatz von Yahoo bleiben zwar im Rahmen der Erwartungen, allerdings belastet das dürftige Anzeigengeschäft die Bilanz des Konzerns.

Der abgeschlagene Internetkonzern Yahoo hat wegen eines schwachen Anzeigengeschäftes einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen. Der Nettogewinn im zweiten Quartal stieg auf 237 Millionen Dollar von zuvor 213 Millionen Dollar, teilte das Unternehmen nach Börsenschluss mit. Der Gewinn je Aktie von 18 Cent lang im Rahmen der Erwartungen, wie auch die Entwicklung der Erträge: Diese sanken auf etwa 1,1 Milliarden Dollar nach 1,13 Milliarden Dollar.

Im nachbörslichen Handel fielen die Aktien um mehr als zwei Prozent.

Yahoo-Finanzchef Tim Morse sagte, einige Probleme bei der Zusammenarbeit mit Microsoft im Bereich Internet-Suche seien behoben worden. Im vorherigen Quartal hatte Yahoo erklärt, wegen technischer Schwierigkeiten auf diesem Gebiet habe sich die Kooperation mit dem Software-Riesen nicht so schnell ausgezahlt wie erwartet. Der Internetpionier Yahoo ist immer noch eine der beliebtesten Adressen im Netz. Allerdings gibt es mit dem sozialen Netzwerk Facebook und dem Suchmaschinen-Marktführer Google mächtige Konkurrenten.

( Reuters/tma )