Diktatoren-Auto

Mann bietet Pol Pots Mercedes bei Ebay an

Mit der Limousine soll der grausame Herrscher aus Kambodscha einst gefahren worden sein. Der Verkäufer verlangt deshalb einen hohen Preis für das luxuriöse Fahrzeug. Aber Experten sind skeptisch wegen der Herkunft des Autos.

Foto: dpa

Der Mercedes ist 34 Jahre alt und hatte schon vier Vorbesitzer. Darunter war ein Händler: Er gebrauchte die die schwarze Stretch-Limousine als Lastwagen und fuhr mit dem Luxus-Auto Wassermelonen zum Markt. Mehr als 160.000 Kilometer stehen mittlerweile auf dem Tacho. Trotzdem will sein Besitzer die schwarz lackierte Stretch-Limousine noch für mindestens 35.000 britische Pfund, das sind knapp 50.000 Euro, beim Online-Auktionshaus Ebay verkaufen.

Das Verkaufsargument: Das Auto habe früher Pol Pot gehört. Der kambodschanische Diktator hatte von 1975 bis 1979 das mörderische Regime der Roten Khmer in dem asiatischen Land geführt. Allerdings hat der Anbieter, nach anderen Berichten der Mitarbeiter einer britischen Bank, für diese Behauptung keine Beweise. Ihm zufolge existieren keine Fahrzeugpapiere mehr, die den Diktator als Erstbesitzer ausweisen könnten. Andererseits gab der Verkäufer auf Ebay ein genaues Datum der Erstzulassung an: Angeblich war dies der 6. Juni 1973.

„Es erscheint undenkbar, dass ein solches Auto während der maoistischen Diktatur anderweitig hätte verwendet werden können”, schrieb Verkäufer „freer0802“ auf der Ebay-Webseite jedoch. Experten sind da skeptischer. „Es ist praktisch unmöglich festzustellen, welcher Wagen Pol Pot gehört hat“, sagt Youk Chhang. Er ist Direktor des Dokumentationszentrums in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh, das Verbrechen der Roten Khmer untersucht. Während Pol Pots Herrschaft hätten viele Offizielle schwarze Mercedes-Limousinen gefahren. Der einstige persönliche Fotograf des Gewaltherrschers, Nhem En, bestätigt das: Viele Rote Khmer hätten dasselbe Modell benutzt. Er sagt auch, 35.000 Pfund seien „ziemlich teuer für so ein altes Auto“.

Der Anbieter verweist jedoch darauf, dass die Luxus-Karosse seit 2001 gründlich restauriert worden sei. Zuletzt sei der Wagen für sonntägliche Ausfahrten rund um die kambodschanische Hauptstadt benutzt worden. Das Auto sei auch vom US-Schauspieler und Regisseur Matt Dillon in dessen in Kambodscha spielenden Actionfilm “City of Ghosts” (2002) verwendet worden.

Dubiose Gebote und ein unrühmliches Ende der Auktion

Ein Teil des Erlöses aus der Auktion will der Verkäufer, der das Auto nach eigenen Angaben wegen seines Umzugs nach Laos abgibt, einem Kinderhilfsprojekt in Kambodscha spenden. Trotz dieser Ankündigung hat die Versteigerung bislang kaum Erfolg. Lediglich ein Gebot zum Mindestpreis wurde bis zum 30. Oktober mittags abgegeben. Ein weiterer Interessent bot zunächst umgerechnet fast 650.000 Euro. Er zog das Angebot laut Ebay aber wegen eines versehentlichen „Tippfehlers“ bei der Eingabe des Betrags zurück.

Stunden vor dem Ende der Auktion schließlich war das Angebot auf Ebay nicht mehr erreichbar: Der Artikel ist aus dem Online-Auktionshaus entfernt worden.

Unter der Herrschaft von Pol Pots Roten Khmern, die aus Kambodscha einen maoistischen Bauernstaat machen wollten, kamen bis zu zwei Millionen Menschen ums Leben. Hunderttausende wurden ermordet, andere starben durch Hungersnöte und Zwangsarbeit in den „Killing Fields“. Der Diktator Pol Pot wurde von den Vietnamesen gestürzt. Er starb 1998, wurde für seine Verbrechen aber nie zur Rechenschaft gezogen. Die Ebay-Auktion mit Pol Pots angeblichem Luxus-Auto sollte am 31. Oktober früh morgens (MEZ) enden.