Archäologie

Antikes Kanaan hatte vermutlich eine Herrscherin

Foto: picture-alliance / akg-images /

Die sagenumwobene "Herrin der Löwin" war vor mehr als 3000 Jahren vermutlich nicht nur einfach eine Frau, sondern gar die Herrscherin den antiken Landes Kanaan. Darauf weist die Abbildung auf einer Keramiktafel hin. Die Frau hatte sich dereinst über Diebe und Aufständische in ihrem Land beschwert.

Anders als in der Bibel dargestellt, wurde das antike Land Kanaan vor mehr als 3000 Jahren vermutlich von einer Frau regiert. Israelische Archäologen entdeckten bei Grabungen in Ost-Jerusalem eine Keramiktafel mit der Abbildung einer Herrscherin, wie die Universität von Tel Aviv mitteilte.

Die Plakette zeigt eine königliche Figur, die eine weibliche Kopfbedeckung trägt und Lotusblumen in den Händen hält. Die Frau habe vermutlich um 1350 vor Christus in Kanaan geherrscht, vermuten die Archäologen Schlomo Bunimovitz und Zvi Lerderman. Sie gehen davon aus, dass es sich bei der Herrscherin um die sagenumwobene „Herrin der Löwin“ handelt, die unter ägyptischer Aufsicht in Kanaan herrschte.

Von ihr soll ein Brief an den Pharao stammen, der bei Ausgrabungen im ägyptischen Tel el Amarna auf einer Tontafel entdeckt wurde. Darin beschwert sich die „Herrin der Löwin“, dass Diebe und Aufständische in ihrem Land für Unruhe sorgen.

Kanaan erstreckte sich nach biblischer Überlieferung von der heutigen israelischen Küste bis nach Jordanien und wurde gegen 1200 vor Christus von den aus Ägypten kommenden Israeliten erobert.

( AFP/cl )