Gesundheit

Gesunder Lebensstil verhindert Bluthochdruck

Ein gesunder Lebenswandel kann viele Fälle von Bluthochdruck vermeiden. Eine Studie zeigt, dass eine Hypertonie kein unentrinnbares Schicksal sein muss.

Foto: picture-alliance / pa

Die Forscher der Universität Harvard untersuchten fast 84.000 erwachsene Frauen, die zunächst normale Blutdruckwerte hatten. Im Zeitraum von 14 Jahren entwickelten mehr als 12.000 Teilnehmerinnen Bluthochdruck. Berücksichtigten die Forscher familiäre Vorbelastung, Einnahme der Anti-Baby-Pille und Rauchen, so fanden sie sechs Faktoren, die das Risiko maßgeblich minderten.

Dazu zählten Normalgewicht, täglich eine halbe Stunde intensiver Sport, mäßiger Alkoholkonsum und die Einnahme von Folsäure. Als günstig erwies sich zudem der Verzehr von viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten bei gleichzeitiger Zurückhaltung in Bezug auf rotes Fleisch, Wurstprodukte und Süßgetränke.

Sämtliche Schutzfaktoren zusammen senkten das Risiko für Bluthochdruck um 80 Prozent. Damit ließen sich die meisten Hypertonien vermeiden oder zumindest hinauszögern, schreiben die Mediziner im „Journal of the American Medical Association“.