Tiere

Rote Riesenqualle verblüfft Forscher durch fleischige Arme

wsa

Sie wirkt wie eine Kreuzung aus Qualle, Tintenfisch und riesigem Geleebonbon: Die dunkelrote Qualle Tiburonia granrojo mit einem Meter Durchmesser verblüfft die Forscher als Erste einer neuen Unterfamilie.

Denn anstelle von Tentakeln besitzt sie vier bis sieben fleischige Arme. Von denen nicht jedes Exemplar gleich viele besitzt - anders als andere Quallen, bei denen die Zahl der Tentakeln die Art verrät.

1993 tauchte sie das erste Mal vor Kameras von Tiefsee-U-Booten in den tiefen Gewässern vor der kalifornischen Küste auf. Aber erst jetzt identifizierten US-Biologen die tiefroten Tiere und begründeten mit den eigenartigen Quallen die neue Unterfamilie der Tiburoniinae. Seither wurden Exemplare vor Hawaii, vor Japan und im Golf von Kalifornien gesichtet. "Dies zeigt nur, dass wir unsere Augen offen halten müssen, denn dort unten gibt's noch vieles zu entdecken", erklärt George Matsumoto, Biologe am Monterey Bay Aquarium Research Institute. Er wurde zur Identifizierung gerufen, als ein Exemplar der seltsamen Qualle 1998 bei einer Exkursion gesichtet wurde. Mit Kollegen wertete er Videobänder aus, die Tiefseetauchboote in 15 Jahren gesammelt hatten. Sie zeigten, dass die Tiburonia granrojo in 650 bis 1500 Meter Tiefe lebt. Unbeantwortet bleibt noch: "Was frisst diese Qualle? Wer sind ihre Feinde? Wie pflanzt sie sich fort?", so Matsumoto.