Prominente

Jüdische Gemeinde ehrt die Toten Hosen – die Promi-News

Die Toten Hosen werden von der Jüdischen Gemeinde in Düsseldorf geehrt, der italienische Botschafter lädt zum Konzert und Judith Holofernes will nicht nur Mutter sein. Die Promi-News vom Donnerstag.

Foto: Matias Corral

Zum 3. Neujahrsempfang des European Union National Institutes for Culture (EUNIC) hatten am Donnerstagabend der italienische Botschafter Elio Menzione geladen. In der Botschaft an der Hiroshimastraße erwartete die Gäste ein Konzert mit Werken von Mozart, Beethoven, Verdi und Debussy, vorgetragen von Francesca Canali an der Querflöte und Fausto Quintabà am Klavier.

Jüdische Gemeinde ehrt die Toten Hosen für Konzert

Für ein Konzert im Oktober 2013, bei dem sie zusammen mit dem Sinfonieorchester der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule von den Nationalsozialisten verfemte Musik gespielt hatten, werden die Toten Hosen von der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf ausgezeichnet. Die Band erhält gemeinsam mit dem Hochschulprofessor Thomas Leander die Josef-Neuberger-Medaille, die am 1. Oktober vergeben wird.

Sängerin Judith Holofernes will nicht nur Mutter sein

Sängerin Judith Holofernes gibt zu, mit der Rolle als Mutter manchmal geistig unterfordert zu sein. „Ich bin voller Liebe, aber ich möchte nicht den ganzen Tag Spielzeugautos hin- und herschieben. Ich habe ein Hirn“, sagt die zweifache Mutter im Magazin „Brigitte“. Die beste Lösung, um Frustration zu vermeiden, sei eine Arbeitsteilung zwischen den Eltern.

Regina Halmich in der Höhle des Oktopus

Ihr natürliches Habitat war viele Jahre lang der Boxring. Für die Eröffnung einer neuen Attraktion im Aqua Dom & Sea Life in Mitte wagte sich Regina Halmich zur Abwechslung in die „Oktopus Höhle“. Die Sonderausstellung zeigt seit dem gestrigen Donnerstag verschiedene Oktopodenarten, darunter einen Sepia Oktopus, dessen Tinte früher zur Färbung von Foto-Papier genutzt wurde. Die Ex-Boxerin begrüßte die Meeresbewohner nicht nur in ihren Becken, sondern taufte einen von ihnen auch auf den Namen „Regina“. „Man merkt sofort, dass Oktopus ‚Regina‘ sehr neugierig und verspielt ist. Sie kam direkt zu mir angeschwommen und wollte schauen, wer sie da besucht“, so Halmich.

Chakall kocht preisverdächtig

Der argentinische Fernsehkoch Eduardo Andrés Lopez alias „Chakall“ ist mit seinem Format „Beef Buddies“ (ZDFneo) für den 50. Grimme Preis neben 15 weiteren Produktionen in der Kategorie „Unterhaltung“ nominiert. In der Sendung huldigen Chakall und seine beiden Kollegen Tarik Rose und Frank Buchholz dem Fleischverzehr und schlachten, jagen und angeln sich durch die Bundesrepublik. Im Wettbewerb um den renommierten Fernsehpreis stehen unter anderem Formate wie „Circus HalliGalli“ (ProSieben), „Danni Lowinski, Staffel 4“ (Sat.1) und „Die Jungs-WG: Ohne Eltern in den Schnee, Folge 10“ (Kika). Chakall moderierte bereits Kochsendungen in China und Portugal und eröffnete im vergangenen Jahr das südamerikanische Restaurant „Sudaka“ an der Schöneberger Goltzstraße.