Hollywood in Berlin

Am Montag kriegt man in Berlin die Stars vors Smartphone

Gerade zieht es die Stars zum Filmfestival nach Venedig. Aber auch Berlin hat diese Woche Glamour. Es kommen Weltstars wie Roland Emmerich, Justin Timberlake und Michael Douglas in die Stadt.

Foto: Lionel Cironneau / AP

Es ist ein bisschen wie bei der Berlinale: Die Chance, einen Star vor das Smartphone zu bekommen, wächst. Am Montag sind die US-Stars Justin Timberlake (32) und Michael Douglas (68) sowie Hollywoodregisseur Roland Emmerich (57) in Berlin zu Gast. Emmerich bringt zur Deutschlandpremiere seines Actionfilms „White House Down“ am Potsdamer Platz seine beiden Hauptdarsteller Jamie Foxx und Channing Tatum mit.

Michael Douglas spielt die Titelrolle von „Liberace“, den Pianisten und Entertainer, der durch seine pompösen Auftritte berühmt wurde. Der Untertitel des Films von Steven Soderbergh: „Zu viel des Guten ist wundervoll“. Er lief bereits auf dem Festival von Cannes und wird einen Monat vor Kinostart als Deutschlandpremiere im Admiralspalast gezeigt. Douglas hat eine Krebserkrankung und schwere Zeiten hinter sich. Vergangene Woche wurde bekannt, dass er und seine Frau Catherine Zeta-Jones (43) eine Pause machen und ihre Ehe „neu bewerten“ wollen.

Justin Timberlake spielt in „Runner Runner“ einen Poker-Spieler

US-Popstar Justin Timberlake, der gerade bei den MTV Video Music Awards vier Preise mit nach Hause nehmen durfte, plaudert mit der Presse über „Runner Runner“, der am 17. Oktober ins Kino kommt. Timberlake spielt in dem Thriller an der Seite von Ben Affleck einen mittellosen College-Studenten, der beim Online-Pokern Geld macht – bis er alles verliert.

Am Dienstag wird Klaus Maria Brandauer in Charlottenburg zu einer Publikumspremiere erwartet. Der 70-Jährige spielt in „Der Fall Wilhelm Reich“ mit Julia Jentsch und Jeanette Hain die Titelrolle, den berühmten Psychiater.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen