van der Vaarts

Sylvie wünscht Rafael das Beste und kümmert sich um Sohn

Moderatorin Sylvie van der Vaart gibt sich Wortkarg und will nicht viel zur Beziehung ihres Ex-Mannes Rafael mit ihrer Freundin Sabia Boulahrouz: „Das ist ihre Entscheidung“

Foto: dpa

Sylvie van der Vaart lässt sich vom neuen Liebesglück ihres Noch-Ehemannes Rafael nicht aus der Bahn werfen. Nachdem sich die 34-jährige Moderatorin Ende letzten Jahres von dem Fußballer trennte, ist dieser nun wieder vergeben – und das ausgerechnet an Sylvies beste Freundin Sabia Boulahrouz (35). Obwohl Sylvie van der Vaart nun nicht genau Stellung nehmen will, beteuert sie im Gespräch mit „Bild“, dass kein böses Blut zwischen ihr und den zwei Frischverliebten herrsche. „Das ist ihre Entscheidung. Ich wünsche allen das Beste“, sagte Sylvie, die mit ihrem Ex einen Sohn großzieht. Dieser habe nun auch Priorität. „Ich konzentriere mich jetzt auf meinen Sohn Damian. Das ist das Wichtigste.“

Von den Aussagen auf ihrer Facebook-Fanseite „Sylvie van der Vaart News“ möchte sich die Niederländerin indes distanzieren. Dort hatte die Administratorin die „Schlechtigkeit und Skrupellosigkeit“ von Rafael und seiner Neuen kritisiert. „Das ist nicht meine Seite und es sind nicht meine Zitate", gibt Sylvie zu verstehen. „Es ist die Reflexion meiner Fans. Es sind treue Anhänger, die stets zu mir stehen.“

Boulahrouz betonte derweil jüngst, dass ihre einstige Busenfreundin von ihrer Liebe zu dem 31-jährigen HSV-Star wisse und damit einverstanden sei. „Ich denke nicht, dass Sylvie sauer ist“, sagte die Hamburgerin mit türkischen Wurzeln. „Wir sind ja erst lange nach der Trennung zusammen gekommen. Sie weiß über unsere Beziehung Bescheid. Sylvie lebt nun ihr eigenes Leben.“