Deutschland-Tour

Zoll will Justin Bieber Affen zurückgeben - gegen die Papiere

Der Sänger konnte bei seiner Einreise nach Deutschland die nötigen Papiere für das Tier nicht vorweisen. Der Zoll nahm ihm den Affen Mally ab. Doch Bieber hat noch eine Chance.

Foto: AP

Der Münchner Zoll hat Medienberichten zufolge den Affen des kanadischen Sängers Justin Bieber beschlagnahmt. Ein Sprecher der Zollbehörden des Flughafens von München bestätigte am Samstag, dass ein Passagier, dessen Namen er nicht nennen wollte, am Donnerstag mit einem lebenden Affen gelandet sei. Der Fluggast habe nicht die notwendigen Papiere für den Kapuzineraffen vorweisen können. Dem Tier, das bis auf weiteres beschlagnahmt worden sei, gehe es gut, sagte der Sprecher weiter.

Der Sprecher des Hauptzollamts München, Thomas Meister, bestätigte am Samstag die entsprechenden Medienberichte. Die notwendigen Dokumente – sowohl tierseuchenrechtliche als auch artenschutzrechtliche – hätten nicht vorgelegen. Das Tier befinde sich jetzt in einer Quarantäne-Station und werde artgerecht versorgt. Bieber könne noch versuchen, die Dokumente nachzureichen und somit das Tier zurückzubekommen.

Affe Mally ist ein Geburtstagsgeschenk

Medienberichten zufolge war Bieber mit seinem Affen Mally eingereist, einem Geschenk zu seinem 19. Geburtstag. Der Teenie-Schwarm ist zurzeit auf Europatournee.

Am Samstag sollte er ein Konzert in Wien geben, am Sonntag tritt er in Berlin in der O2 World auf. Die Berliner Morgenpost wird live von dem Auftritt berichten.

Anschließend sind Konzerte in mehreren deutschen Städten geplant, bevor Bieber nach Skandinavien weiterreist.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen