Filmrolle

Katarina Witt steht für Sat.1 vor der Kamera

Foto: DPA

Erste TV-Hauptrolle für Katarina Witt: Die ehemalige Eiskunstläuferien spielt sich selbst als Stalkingopfer.

Die Eiskunstlauf-Olympiasiegerin steht seit Dienstag für den Sat.1-Film „Das Verhängnis“ vor der Kamera. Die 46-Jährige spielt die „berühmte Eiskunstläuferin Katarina Witt“, die von einem Stalker bedrängt wird, wie der Sender am Mittwoch mitteilte. Die Idee zu dem Film habe sie gemeinsam mit dem Drehbuchautor und Regisseur Bernd Böhlich entwickelt, sagte Witt. Nach intensiver Vorbereitung freue sie sich sehr „auf diese neue Herausforderung“ und auf die Zusammenarbeit mit Böhlich.

Witt selbst schon von Stalker bedroht

Schauspieler Matthias Koeberlin spielt einen Polizisten, der sich immer intensiver in das Leben der Sportlerin drängt. Alles beginnt, als Martin Breiler (Koeberlin) zu einem Einsatz wegen Ruhestörung zu dem Haus der Eiskunstläuferin gerufen wird. Sofort ist er von der Frau fasziniert, sein bisheriges Leben mit seiner Frau (Valerie Niehaus) und den beiden Kindern wird ihm plötzlich egal. Er will nur noch in der Nähe des Eiskunstlaufstars sein. Ein „gefährlicher Psychoterror“ entwickelt sich. Gedreht wird in Berlin bis Mitte September. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Witt war selbst in der Vergangenheit von einem Mann bedrängt worden: Ein US-Amerikaner hatte ihr Anfang der 1990er-Jahre obszöne Briefe geschrieben und sie bedroht. Die frühere Eiskunstläuferin erreichte in ihrer sportlichen Karriere unter anderem zwei Olympiasiege und war vierfache Weltmeisterin und sechsfache Europameisterin. Auf dem Bildschirm war sie unter anderem als Moderatorin der Prominenten-Eislaufshow „Stars auf Eis“ und der Abnehmshow „The Biggest Loser“ bei ProSieben zu sehen. Sie moderierte die Bambi-Verleihung und stellte bei den „Jedermann“-Festspielen im Berliner Dom die Buhlschaft dar.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos