Supertalent

Bohlen erhofft sich mit Gottschalk "großes Kino"

Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker sitzen demnächst beim "Supertalent" neben Dieter Bohlen. Der Stammjuror weist jeden Streit zurück.

Dieter Bohlen (58) hat Unstimmigkeiten wegen der Verpflichtung von Thomas Gottschalk (62) als „Supertalent“-Juror zurückgewiesen.

Gottschalk sei sein Wunschkandidat, sagte Bohlen der „Bild“-Zeitung. „Ehrlich gesagt: Ich hätte nie gedacht, dass er es macht – umso glücklicher bin ich jetzt.“

Er sei wie Gottschalk der Meinung, dass die Sendung keine „Nacktquote“ brauche. "Das wird tolle Samstagabend-Unterhaltung. Dafür muss es natürlich auch den einen oder anderen Lacher geben. Vielleicht gehen da die Meinungen von Thomas und mir auseinander. Mal sehen."

Er wisse zwar nicht ob, das neue Jury-Team wirklich funktioniere, aber „wenn jeder sein Ego etwas zurückstellt, dann wird das ganz großes Kino. Es zählen nur die Kandidaten“, sagte Stammjuror Bohlen.

Zu seiner künftigen Mit-Jurorin Michelle Hunziker (35) sagt Bohlen: "Die hab ich vielleicht gelöchert, dass sie kommt. Und? Yes! Sie sagte zu. Uns drei zusammen hat Deutschland in einer Show nicht gesehen

Noch am Montag hatte „Bild“ noch von Ärger hinter den Kulissen berichtet, weil Bohlen von der Neubesetzung der Jury überrumpelt worden sei. Der Musikproduzent sei bisher davon ausgegangen, dass Gottschalk nur eine Gastrolle bekomme, nicht aber einen festen Jury-Posten. Bohlen sieht demnach seine herausgehobene Rolle bei der Unterhaltungsshow in Gefahr.

RTL schmettert solche Überlegungen ab: „Dieter Bohlen war über die Neuerungen der Jury nicht nur informiert, sondern darüber hinaus, auch in direkten Gesprächen mit Thomas Gottschalk, aktiv involviert. Gastauftritte oder Ähnliches waren zu keinem Zeitpunkt Thema“, sagte Sprecherin Anke Eickmeyer.