Prominenter Streit

Adele wehrt sich gegen Lästerattacke von Lagerfeld

Nachdem Karl Lagerfeld Sängerin Adele als ein bisschen zu fett bezeichnete, äußerte sich nun die Britin erstmals zu dem Kommentar des Modeschöpfers und machte ihren Standpunkt deutlich.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Kelly Clarkson (29), Beth Ditto (30), Christina Aguilera (31) – sie alle sind Beispiele dafür, dass man es als Sängerin auch zu internationalem Erfolg bringen kann, wenn man keine Modelmaße hat. Doch wie es scheint, teilt nicht jeder die Meinung, dass Musikerinnen eben keine Laufsteg-Schönheiten sein müssen. Modezar Karl Lagerfeld (78) lästerte in einem Interview mit der Pariser Zeitung „Metro“ über Superstar Adele (23) und mockierte sich öffentlich über ihre Pfunde. „Adele ist ein bisschen zu fett, aber sie hat ein wunderschönes Gesicht und eine göttliche Stimme.“

Harte Worte, die die Künstlerin sich jedoch anscheinend nicht zu Herzen genommen hat. Nur einen Tag später äußerte sich die Britin zu dem herablassenden Kommentar des Designers und erklärte gegenüber dem amerikanischen Magazin „People“: „Ich wollte noch nie so aussehen wie die Models, die auf einem Magazin-Cover zu sehen sind. Ich repräsentiere eher die Mehrheit der Frauen, und darauf bin ich sehr stolz.“ Und dann fügte die 23-Jährige noch hinzu: „Ich würde wohl versuchen, abzunehmen, wenn ich eine Schauspielerin wäre und für eine Rolle zwanzig Kilo leichter werden müsste. Aber in meinem Fall hat mein Gewicht rein gar nichts mit meiner Karriere zu tun. Die Leute wissen mittlerweile, dass ich die Zusammenarbeit sofort beenden würde, sobald es jemand wagen würde, mir vorzuschlagen, ein paar Kilos zu verlieren.“

Gäbe es bei dem Schlagabtausch zwischen Adele und Karl Lagerfeld einen Ringrichter, hätte dieser den Kreativ-Direktor von „Chanel“ nun wohl für K.o. erklärt, denn nach einem so selbstbewussten Statement der Sängerin gab der Fashion-Gott direkt klein bei und entschuldigte sich in aller Öffentlichkeit für seine verbale Attacke. „Ich möchte hier noch einmal ganz deutlich machen, dass ich zu den größten Bewunderern von Adele gehöre. Manchmal werden Sätze, die man gesagt hat, einfach aus dem Zusammenhang genommen, und dann ändert sich direkt die ganze Bedeutung. Adele ist meine Lieblingssängerin, und ich finde sie großartig“, so Lagerfeld im Interview mit der New Yorker „Metro“.

Zudem fände er es beeindruckend, dass sie sich bezüglich ihres Gewichtes nicht einschüchtern ließe. „Ich habe vor zehn Jahren ja bekanntlich 30 Kilo verloren und seither auf meine Figur geachtet. Ich weiß eben, wie es ist, wenn man wegen deinem Erscheinungsbild auf dir herum hackt. Aber Adele ist ein wirklich schönes Mädchen, und ich kann es kaum abwarten, ihre nächste CD anzuhören.“

Ein Versuch der Entschuldigung, der jedoch bei der zweifachen Grammy-Gewinnerin auf taube Ohren stößt. Wie ihr Pressesprecher inzwischen mitteilte, wolle sich die Musikerin zu den aktuellen Vorkommnissen nicht mehr äußern. Sie wolle aber auf jedem Fall sicher gehen, dass ihre Fans wissen, dass sie so bleiben wolle, wie sie ist, und keine Kilos verlieren möchte.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die in Tottenham geborene Adele immer wieder betont, dass sie keine Lust habe, sich permanent mit diesem Thema auseinanderzusetzen. „Ich finde mich gut, so wie ich bin, und das war schon immer so. Ich habe Leute gesehen, deren Leben von dem Kilokampf bestimmt war und für die es das A und O war, dünner zu sein und größere Brüste zu haben. Das ist mir eindeutig zu anstrengend, und deswegen vermeide ich es, mich mit solchen Menschen abzugeben.“

Doch obwohl der Star, der im Februar 2011 mit seinem Song „Rolling In The Deep“ den internationalen Durchbruch geschafft hatte, über den Dingen zu stehen scheint, reagierten ihre Anhänger mit großer Empörung auf die Beleidigung von Karl Lagerfeld. Die Mitglieder des amerikanischen Blogs „Curves and Chaos“ schrieben auf ihrer Internetseite: „Ist das ein Scherz? Er und Chanel sind bei uns unten durch.“ Und auch Kelly Cutrone (46), die Bestseller-Autorin der New York Times, die in diesem Jahr unter anderem als Jurorin der Show „America's Next Topmodel“ unter Vertrag genommen wurde, wetterte: „Wenn ihr Adele liebt, dann boykottiert Chanel!“