Nachwuchs von Beyoncé und Jay-Z

Oprah Winfrey wird Patentante von Blue Ivy

| Lesedauer: 4 Minuten
Nina Schröder

Foto: dpa

Talkshow-Queen Oprah Winfrey wurde eine ganz besondere neue Aufgabe übertragen. Sie soll die Patentante von Blue Ivy Carter, der Tochter von Sängerin Beyoncé und Rap-Mogul Jay-Z, werden.

Baby Blue Ivy Carter soll es besonders gut haben. Die kleine Tochter von Beyoncé Knowles (30) und Jay-Z (42), die am 7. Januar dieses Jahres auf natürlichem Wege im Lenox Hill Krankenhaus in New York das Licht der Welt erblickte, wurde in ein Leben aus Ruhm und Luxus geboren. Ihre berühmten Eltern mieteten in der Klinik für 1,3 Millionen Dollar die ganze vierte Etage für die Geburt, zudem wurde eine ganze Horde an Sicherheitsmännern beauftragt, die sogar anderen frisch gebackenen Eltern verboten, ihre Familien auf den Stationen zu besuchen. Von Anfang an war also klar, in welchem Umfeld das Mädchen einmal groß werden würde.

Deswegen überrascht es auch nicht sonderlich, dass sich Beyoncé und Jay-Z, der übrigens mit richtigem Namen Shawn Carter heißt, die wohl größte TV-Persönlichkeit des Jahrhunderts ausgesucht haben, um Patentante der kleinen Blue Ivy zu werden. Nach Informationen des Online-Portals www.mediatakeout.com soll Talkshow-Queen Oprah Winfrey (57) die ehrenvolle Aufgabe übernehmen, den Nachwuchs des wohl einflussreichsten Paares im Musikgeschäft bei seiner Entwicklung zu begleiten. Ein Insider verriet der Webpage, dass der Fernseh-Star in den vergangenen Jahren zu einem sehr wichtigen Freund der Familie geworden sei. Patenonkel soll übrigens Rapper Tyran „Ty Ty“ Smith (39) werden. Er gehört nach Informationen der Internetseite zu den besten Freunden von Jay-Z. Die beiden Künstler sollen sich bereits im Vorfeld dazu entschieden haben, keine Verwandten für die Patenrolle auszuwählen, womit Beyoncé's Schwester Solange Knowles (25) oder ihre beste Freundin Angie, die auch gleichzeitig ihre Cousine ist, aus dem Rennen waren.

Allerdings scheint dieser kleine Rückschlag für Solange kein Problem zu sein. Wie die Sängerin dem australischen Magazin „Famous“ verriet, will sie die kleine Blue Ivy unter allen Umständen nach Strich und Faden verwöhnen. „Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen verrückt, aber ich will der Kleinen all die Sachen machen lassen, die Beyoncé meinem sieben Jahre alten Sohn Julez ermöglicht hat. Ich werde sie ebenfalls bis spät in die Nacht wach sein lassen, sie mit Popcorn füttern und sie ohne Ende verwöhnen. Meine Schwester ist eine grandiose Tante und ich werde das jetzt ebenfalls sein.“

Und wie es aussieht, haben es sich nicht nur Familienmitglieder, sondern auch Freunde schon länger damit beschäftigt, womit sie die kleine Blue Ivy glücklich machen könnten. Wie das „OK Magazine“ berichtet, hat das Mädchen zur Geburt eine 225 Dollar teure Rassel sowie ein Armband im Wert von 1500 Euro von Tiffany geschenkt bekommen. Zudem steht in ihrem Kinderzimmer nun ein kleiner Mini-Bugatti für 160 Dollar, eine Baby-Krippe in Form eines Cinderella-Wagens für 45.000 Dollar und ein Puppenhaus für 30.000 Dollar. Auch wenn das Baby erst in ein paar Monaten so weit ist, mit Mami und Papi am Tisch zu sitzen, gibt es schon jetzt eine Lösung. Wie nicht anders zu erwarten war, wird Blue Ivy in einem Hochstuhl von Swarovski ihre erste feste Nahrung bekommen. Den haben sich ihre Eltern 15.000 Dollar kosten lassen. Die Pateneltern der Tochter des Super-Paares müssen sich demnach darauf einstellen, dass sie dem Mädchen künftig nicht mit kleinen Billig-Geschenken kommen dürfen. Für den Nachwuchs der beiden Amerikaner muss es stets etwas Besonderes sein – am besten glitzernd, funkelnd und teuer. Oprah hat jedoch bei ihrer ersten Gabe erst einmal tief gestapelt. Sie schenkte ihrem Patenkind einen Stapel Bücher. Schließlich gehört es von jetzt an auch zu den Aufgaben der baldigen Patentante, sich um die Bildung der kleinen Blue Ivy zu kümmern.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos