Show-Ehe

Die Welt wartet auf ein Dementi von Heidi und Seal

Die Gerüchte über die Trennung von Heidi Klum und Seal verdichten sich: "unüberbrückbaren Differenzen" heißt es. Seine Groupies und ihre Dominanz sollen schuld sein.

Foto: picture alliance / landov / picture alliance / landov/landov

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Ehe von Model Heidi Klum und dem Sänger Seal Samuel scheitern würde , war hoch – jedenfalls wenn man die Haltbarkeit von Ehen statistisch betrachtet. Fast jede zweite Ehe in Deutschland wird geschieden.

Wie lange die Ehen von Prominenten halten, wird vom Statistischen Bundesamt nicht gesondert erfasst, lässt sich also nicht empirisch, wohl aber gefühlsmäßig beantworten. Gefühlsmäßig halten Prominentenehen sogar deutlich weniger lange als die Ehen nicht prominenter Menschen.

Dennoch staunte und raunte es voller Überraschung durch die einschlägigen Onlinemedien, als am Samstag die Nachricht von der Trennung eintraf. Das US-amerikanische Klatschmagazin „TMZ“ hatte die Geschichte als erstes. Das Onlineportal gilt als bestens informiert und glänzte in der Vergangenheit mit Insiderwissen.

Ein bisschen zu konkret, um gelogen zu sein

Es wäre also überraschend, wenn die Nachricht, dass Heidi Klum in dieser Woche beim Los Angeles County Superior Court die Scheidung einreichen will, frei erfunden wäre. „TMZ“ machte sogar Angaben über den Trennungsgrund: „Unüberbrückbare Differenzen“, wird Heidi Klum offenbar vor Gericht vortragen. Das ist fast ein bisschen zu konkret, um gelogen zu sein.

„Ende einer Superehe?“, fragte dennoch ungläubig die „Bild am Sonntag“ auf der Titelseite. Auch die Berliner Zeitung „BZ“ stellte auf ihrer Titelseite eine Frage. Allerdings eine, die den Kern dieser Trennung tangiert: „Hält denn keine Liebe mehr?“.

Diese Frage drängt sich jetzt ganz offensichtlich auf, denn die Beziehung zwischen Klum und Seal wirkte anders: wie die endlose, große Liebe. Und genau so sollte sie vermutlich auch wirken – und wer das Showelement daran misstrauisch beäugte, machte sich wenig Freunde.

Bislang keine offizielle Bestätigung

Eine offizielle Bestätigung für die Trennung gibt es bisher nicht. Weder auf der Internetseite von Klum, in der es eine Rubrik „Aktuelles“ gibt, noch auf der Seite von Seal ist auch nur ein Wort der Kritik der Eheleute aneinander zu lesen. Im Gegenteil. Gegenseitige Huldigungen, Bekenntnisse von Wertschätzung und Liebe. Nach Anzeichen „unüberbrückbarer Differenzen“ sucht man vergebens. Die Fassade steht hier noch.

Allerdings gibt es am Tag zwei der Nachricht auch noch kein Dementi – weder von Klum noch von Seal. Und dann ist da noch diese einsilbige Twitter-Mitteilung von Seal, die aufhorchen lässt. „The End“ hatte der Sänger gepostet. Kommentarlos. Man muss kein Orakel sein, um sich einen Reim darauf zu machen.

Heidi Klums Vater Günther wurde am Samstag vom „Kölner Express“ mit der Trennungsnachricht seiner Tochter konfrontiert: Er soll überrascht gewesen sein und gesagt haben: „Ich telefoniere gleich mit Heidi und höre, was sie dazu zu sagen hat.“ Danach war er nicht mehr erreichbar, und das Handy blieb ausgeschaltet.

Klums Vater und das Gerücht

Die „Bild“-Zeitung interpretiert diesen Satz und das Schweigen danach als Bestätigung der Trennungsnachricht: „Wer Günther Klum kennt, weiß, dass ein Dementi von ihm anders klingt“, war in der „Bild am Sonntag“ zu lesen.

Die Überraschung, mit der die Öffentlichkeit die Nachricht von der Trennung zur Kenntnis nimmt, hat viel mit der Besonderheit dieser Ehe zu tun. Sie begann als Märchen: 2003, als Seal die Klum aus Schande und Trauer rettete, in die der italienische Playboy und Formel-1-Manager Flavio Briatore sie gestürzt hatte. Nach einer kurzen Beziehung verließ Briatore Klum – sie war schwanger, wahrscheinlich von Briatore.

Klum brachte im Mai 2004 ihre Tochter Leni zur Welt – da war sie schon mit Seal zusammen, und die Vermarktung ihrer Beziehung lief auf Hochtouren. Der Italiener hat seine Vaterschaft bis heute nicht anerkannt. Seal jedoch, der mit Klum zwischen 2005 und 2008 drei Kinder bekam, adoptierte Leni im Jahr 2009. Spätestens ab diesem Zeitpunkt galt der Soulsänger mit afrikanischen Wurzeln als Inbegriff von Anstand und Tugendhaftigkeit.

Sie verdiente mehr als er

Doch schlechte Nachrichten ziehen oft auch schlechte Gerüchte nach sich. Die Gerüchte im Falle Seals betreffen die eheliche Treue, mit der er es im Angesicht jugendlicher Groupies nicht immer so ernst genommen haben soll. Die Gerüchte im Fall Klum betreffen ihren Ehrgeiz und ihren dominanten Charakter, mit dem sie ihren Mann „geängstigt“ hat, wie dieser, scheinbar im Spaß, in einem Interview angedeutet hatte.

Und von einem Ungleichgewicht in ihrer Beziehung ist jetzt die Rede. Sie verdiente anscheinend im vergangenen Jahr mehr, als er in seiner gesamten Laufbahn. Von 20 Millionen Dollar ist die Rede. Er, der klassische Machotyp, soll unter ihrem Erfolg gelitten haben.

Jedoch: Sollte all dies wahr sein, wird Seal jetzt womöglich Trost finden. Das große Liebespaar hatte auf einen Ehevertrag verzichtet. Damit steht beiden die Hälfte des gemeinsamen Vermögens zu. Darüber freut sich immer nur einer der Expartner. In diesem Fall wohl der Mann.