Harry-Potter-Star

Burberry kündigt Zusammenarbeit mit Emma Watson

Harry-Potter-Star Emma Watson war das neue Aushängeschild der Modemarke Burberry. Doch jetzt wurde die Schauspielerin aus bislang unerklärlichen Gründen von dem Label gefeuert.

Emma Watson gilt als einer der neuen Shootingstars unter den prominenten Sternchen. Die 20-Jährige ist nicht nur als Schauspielerin heiß begehrt, durch ihren Werbevertrag mit der britischen Modemarke Burberry wurde das einstige Zaubermädchen Hermione Granger aus "Harry Potter" zur weltweiten Fashion-Ikone. Allerdings musste nun auch ein Erfolgsgarant wie die süße Watson einen herben Rückschlag wegstecken. Die Blondine wird ab sofort nicht mehr für Burberry modeln, der Designer des berühmten Karomusters feuerte den Star.

Gründe für die fristlose Kündigung gibt es bislang nicht, in England reagierte man eher mit Unverständnis und Ratlosigkeit: "Die Entscheidung kam für viele überraschend, da die Kampagne mit ihr bisher ein großer Erfolg gewesen war. Alle haben erwartet, dass die Zusammenarbeit mit Emma fortgesetzt wird", sagte ein Insider der britischen Zeitung "The Sun". Und auch ein Mitarbeiter von Burberry hatte erst kürzlich noch verkündet, dass die Verkäufe durch Emma Watson in die Höhe geschnellt sind. Noch ist es also ein Mysterium, weshalb die Aktrice ab sofort nicht mehr für das Label modeln wird.

Die 20-Jährige wurde im vergangenen Jahr das Gesicht für die Kampagne der neuen Herbst-und Winterkollektion. Mit ihrem jugendlichen Aussehen und ihrer spritzigen Frische sollte sie dafür sorgen, dass sich auch jüngere Menschen für Burberry interessieren. Fortan schritt sie beispielsweise fast ausschließlich in Roben der Luxusmarke über den roten Teppich und präsentierte die neusten Modelle des edlen Labels, das vor Emma Watson Modelgrößen wie Kate Moss (36) oder Agnes Deyn (27) unter Vertrag genommen hatte. Doch nun, nach nur einem Jahr, wird Watson bereits durch eine andere ersetzt - und diese ist keine geringere als die neue Heldin in "Transformers III", Rosie Huntington-Whiteley (23), die bereits Männerschwarm Megan Fox den Job in dem eben genannten Action-Streifen wegschnappte.

Nun ja, Watson wird es derzeit nicht sonderlich stören, etwas weniger arbeiten zu müssen. Schließlich hatte die 20-Jährige gerade erst angefangen, an der renommierten Brown-Universität in New York zu studieren. Schauspielerei allein genügt ihr nämlich nicht. Die hübsche Emma möchte sich zudem noch ein bisschen bilden, ehe sie in Hollywood die endgültig große Karriere anstrebt. Zudem hat sie durch ihre Rollen in "Harry Potter" bereits mehrere Millionen Euro auf ihrem Konto, so dass sie auch nicht wirklich auf die Shootings für Burberry angewiesen war.