Kein Schadenersatz

Sido gewinnt Prozess gegen Sandy Meyer-Wölden

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: dpa

25.000 Euro Schadenersatz hatte die Flamme von Oliver Pocher gefordert, weil Sido sie angeblich beleidigt hatte. Das Gericht lehnte die Klage ab. Es gibt kein Geld für Sandy.

Für Rapper Sido (29) dürfte dieses Wochenende ein ganz Besonderes werden. Nicht nur, weil er am Sonnabend sein eigenes Tattoo-Studio in Berlin-Mitte eröffnet, sondern auch, weil er den Prozess gegen Promi-Sternchen Sandy Meyer-Wölden (27) gewann. Die Moderatorin hatte beim Kölner Landgericht Klage gegen den Musiker eingereicht, nachdem dieser sie im Mai 2009 während der "Comet"-Preisverleihung als "olle Crackbraut" bezeichnet hatte. Diese Äußerung hatte der Berliner fallen lassen, als er sich ein Rap-Duell mit Comedian Oliver Pocher (32), dem Freund der Blondine, geliefert hatte. Sandy jedenfalls schmollte und forderte satte 25.000 Euro Entschädigung.

Richterin Margarete Reske entschied am Mittwoch zugunsten des Musikers. Der Grund: Die Bezeichnung „Olle Crackbraut“ ist keine Persönlichkeitsrechtsverletzung. Zumindest nicht in diesem Fall. Bei dem Wortgefecht habe es sich nicht um einen ernsthaften Battle-Rap, sondern um eine humoristische Aufführung gehandelt. Zudem erklärte sie, dass das Ganze vom Publikum als eine „substanzlose Blödelei“ – und nicht als Tatsachenbehauptung aufgefasst worden sei. Eine dauerhaft negative Auswirkung auf das öffentliche Image oder Ansehen der Klägerin sei daher nicht zu befürchten.

Vor dem Urteil hatte Sido bereits erklärt, er habe Sandy nicht beleidigen wollen, er habe nur einen Spaß machen wollen. Schließlich lenkte der Künstler auch ein und unterschrieb eine Unterlassungserklärung, mit der er versprach, die Ex-Freundin von Boris Becker nicht mehr mit den Worten „olle Crackbraut“ zu betiteln. Dies hielt ihm auch das Gericht zugute und notierte den positiven Vermerk, dass dem Beklagten kein schweres Verschulden vorzuwerfen sei.

Laut Urteil muss Sido nun aber rund 1200 Euro Kosten an den Anwalt zahlen, der den Rapper im Auftrag von Meyer-Wölden abgemahnt hatte. Die Kosten für den Gerichtsprozess muss allerdings die Klägerin übernehmen. Vielleicht sollte Sandy es künftig häufiger mal wie ihr Partner Pocher halten. Wenn der immer alles so ernst nähme, was über ihn geblödelt wird, dann wäre er ein trauriger Mann.

( nsch )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos