Todesfall

"Fleetwood Mac"-Sängerin Christine McVie gestorben

Die "Fleetwood Mac"-Sängerin Christine McVie ist im Alter von 79 Jahren gestorben.

Die "Fleetwood Mac"-Sängerin Christine McVie ist im Alter von 79 Jahren gestorben.

Foto: imago images/Ron Wolfson/MediaPunch

Christine McVie ist tot. Durch Songs wie "Little Lies" und "Everywhere" wurde die Sängerin mit der Band "Fleetwood Mac" weltberühmt.

Berlin. Die britische Sängerin Christine McVie ist tot. Das berichtet die BBC unter Berufung auf die Familie der Künstlerin. Mit der Band "Fleetwood Mac" hatte diese Songs wie "Everywhere", "Little Lies" und "Don't Stop" veröffentlicht und war so weltberühmt geworden.

McVie sei friedlich in einem Krankenhaus in Gesellschaft ihrer Familie gestorben, heißt es in einem Statement, aus dem die BBC zitiert. "Wir möchten, dass jeder Christine in seinem Herzen behält und sich an das Leben eines unglaublichen Menschen und einer verehrten Musikerin, die von allen geliebt wurde, erinnert", so die Familie weiter.

Galerie: Diese Promis sind 2022 gestorben

Mit "Fleetwood Mac" wurde Christine McVie zum Star

1943 als Christine Anne Perfect wurde die Sängerin nach ersten Erfolgen mit der Gruppe "Chicken Shack" 1970 Teil von "Fleetwood Mac", nachdem sie den Bassisten der Band geheiratet hatte. Sie schrieb mehrere Hits der Gruppe und spielte zudem Keyboard. Ende der 1990er Jahr verließ sie die Band, kehrte aber 2014 zurück.

"Es gibt keine Worte, die unsere Trauer über den Tod von Christine McVie beschreiben können. Sie war wirklich einmalig, besonders und über alle Maßen talentiert", schreibt "Fleetwood Mac" auf Twitter. Erst vor zwei Jahren starb Peter Green, Mitbegründer der Band.

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.