Großbritannien

Royale Weihnachten: Charles III. bricht mit Gepflogenheiten

| Lesedauer: 3 Minuten
Sophie Herrmann
Das sind die Royals

Das sind die Royals

Sie füllen Zeitungen und Klatschblätter: die britischen Royals. Doch wer ist wer im englischen Königshaus.

Beschreibung anzeigen

Prinz Charles III. feiert Weihnachten dieses Jahr anders und bricht mit den Traditionen der Royals. Sind Harry und Meghan eingeladen?

Berlin. Auch bei den Royals laufen die Weihnachtsvorbereitungen auf Hochtouren. Eins steht fest: Es wird dieses Jahr ein anderes Fest. Es ist das erste Weihnachten ohne Queen Elizabeth II..

Der neue Gastgeber, König Charles III., hat dieses Jahr andere Weihnachtspläne für das britische Königshaus. Coronabedingt wichen die Feierlichkeiten in den vergangenen zwei Jahren von den Gepflogenheiten ab. Während einige Bräuche wieder aufgenommen werden, kündigte der König an, mit ein paar Traditionen zu brechen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich vor drei Jahren aus dem royalen Leben verabschiedet und leben seitdem auf der anderen Seite des Ozeans in Kalifornien. Mit den Veränderungen der royalen Weihnachtstradition kommt die Frage auf, ob sie bei den diesjährigen Festlichkeiten anwesend sein werden.

Weihnachten bei den Royals: Charles III. möchte es "weniger formell"

Für die britischen Royals war es ein emotionales Jahr. Der Verlust von Queen Elizabeth II. hat den neuen Monarchen dazu bewegt, dass dieses Weihnachten das royale Protokoll zweitrangig sein soll. Stattdessen wolle er mit seiner Familie in entspannter Atmosphäre die Feiertage genießen und der verstorbenen Königin gedenken.

In der Vergangenheit war es so, dass die Royals auch während familiärer Festlichkeiten wie Weihnachten der Etikette folgen mussten. Dazu gehörten unter anderem Verbeugungen und Knicksen. Doch dieses Jahr soll Weihnachten "weniger formell" und "weniger zugeknöpft" sein.

Auch bei der traditionellen Rede vor der gesamten Nation am 25. Dezember müsse die Familie nicht präsent sein, hat König Charles III. beschlossen. Bisher war es immer so, dass die Familie am ersten Weihnachtsfeiertag um 15 Uhr zusammenkam, um die Ansprache gemeinsam zu sehen. Dieses Jahr nicht. Der Monarch kündigte an, die Rede an die Nation – wie auch schon Queen Elizabeth II. vor ihm – vorab aufzuzeichnen. Den 25. Dezember verbringe er mit seinen Lieben in Gedanken an die schönen Momente mit der Queen.

Queen zu ihrer letzten Ruhestätte auf Schloss Windsor gebracht
Queen zu ihrer letzten Ruhestätte auf Schloss Windsor gebracht
Video: Politik, Vermischtes, Leute

Prinz Charles III: Diese Weihnachtstradition bleibt bei den Royals

Für die britische Bevölkerung gehört die Weihnachtsansprache so sehr zu den Feiertagen wie Plätzchen und Lichterketten. Und auch die traditionelle Versammlung der Familie auf dem Landsitz in Sandringham in Norfolk über Weihnachten und Silvester bleibt erhalten. Die Fans dürfen den Royals dieses Jahr wieder beim Spaziergang in die Weihnachtsmesse in der St. Mary Magdalena Kirche zuwinken.

Mehr zu den britischen Royals:

Harry und Meghan: So feiern die ehemaligen Royals ihr Weihnachtsfest

Einige Traditionen werden sich unter König Charles III. zwar verändern, doch ein Fest mit der gesamten Familie ist nicht darunter. Auch Prinz Harry und Herzogin Meghan haben eine Einladung zum Familientreffen in Sandringham erhalten, doch die ehemaligen Royals werden über die Feiertage nicht nach Großbritannien reisen. Stattdessen werden sie mit Meghans Mutter und den zwei Kindern in den USA Weihnachten feiern.

Dieser Artikel erschien zuerst bei morgenpost.de.