Google

Google Maps: Neue Funktionen für die Wegbeschreibung

| Lesedauer: 2 Minuten
Neue Funktionen für die Google Suche // IMTEST

Neue Funktionen für die Google Suche // IMTEST

Google erweitert seine Suche um neue Funktionen, insbesondere um KI- und Kamera-Features. IMTEST verrät alle Neuerungen.

Beschreibung anzeigen

Google Maps führt neue Funktionen ein, die bei der Navigation helfen sollen. Außerdem soll es mehr Infos über Barrierefreiheit geben.

Berlin. Die Feiertage stehen vor der Tür und damit für viele auch lange Reisewege für Familienbesuche und Co. Um die Zeit stressfreier zu gestalten, will Google Maps Nutzern mit neuen Funktionen den Weg erleichtern. Dazu soll es bald mehr Angaben zu Orten geben. Wie das Unternehmen online mitteilte, sollen die Updates schon bald kommen.

Google Maps: Neue Features zur Navigation

Seit September ist es bereits möglich, mit Hilfe des „Live-View“-Features den Weg live zu finden. Dazu wird der Richtungspfeil direkt über die Kameraansicht angegeben. Damit sollen sich die Nutzerinnen und Nutzer einfacher zurecht finden. Jetzt sollen die „Live-View“-Navigation um einige Angaben erweitert werden.

Und zwar sollen jetzt auch Restaurants, Geschäfte und Geldautomaten im "Live-View" angezeigt werden. Zusätzlich sollen laut "Google" auch weitere Informationen über Öffnungszeiten, Bewertungen und Belebtheit des Ortes in der Ansicht einsehbar sein. Diese Neuerung soll zuerst in Los Angeles, New York, Paris, San Francisco und Tokyo verfügbar sein.

Google Maps: Anzeige von Ladestationen für E-Autos

Eine praktische Neuerung für Autofahrer und Autofahrerinnen ist die Anzeige von Ladestationen für Elektroautos. In Zukunft soll auf dem Kartendienst nach Schnellladestationen (50 kWh und mehr) und passenden Anschlüssen für das Auto gefiltert werden können. So können Nutzende schneller die passenden Ladeorte finden.

Google Maps: Mehr Informationen über Barrierefreiheit

Eine weitere Neuerung soll vor allem bei der Barrierefreiheit helfen. Nutzern soll bald mit einem Rollstuhl-Emoji angezeigt werden, ob Orte barrierefrei zugänglich sind.

Außerdem soll auch für Parkplätze, Toiletten und Sitzgelegenheiten angezeigt werden, ob sie zum Beispiel für Rollstühle frei zugänglich sind. Die Funktion wurde bereits seit 2020 in Australien, Japan, den USA und Großbritannien getestet. In Zukunft soll sie dann auch global zur Verfügung stehen. (ari)

Dieser Artikel erschien zuerst bei morgenpost.de.