Stockholm

Schriftstellerin Annie Ernaux mit Literaturnobelpreis geehrt

 Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux bei einer Lesung bei der lit.Cologne im Funkhaus am Wallrafplatz.

Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux bei einer Lesung bei der lit.Cologne im Funkhaus am Wallrafplatz.

Foto: Christoph Hardt/Geisler-Fotopress/dpa

Die französische Schriftstellerin Annie Ernaux erhält den diesjährigen Literaturnobelpreis. Das teilte die Akademie in Stockholm mit.

Berlin. Der Literaturnobelpreis geht in diesem Jahr an die französische Schriftstellerin Annie Ernaux. Das gab die für den Preis zuständige Schwedische Akademie am Donnerstag in Stockholm bekannt.

Zu den Favoriten gehörten der französische Schriftsteller Michel Houellebecq, die Kanadierin Margaret Atwood, Haruki Murakami aus Japan und der indisch-britische Autor Salman Rushdie, der Anfang August bei einem Attentat schwer verletzt wurde.

Literaturnobelpreis: Gala am 10. Dezember

Im vergangenen Jahr erhielt der tansanisch-britische Schriftsteller Abdulrazak Gurnah die mit zehn Millionen schwedischen Kronen und damit aktuell rund 920.000 Euro dotierte Literaturauszeichnung. Das Preisgeld stammt aus dem Vermögen von Dynamit-Erfinder und Preisstifter Alfred Nobel (1833-1896).

Die Preisgala findet traditionell am 10. Dezember in Schwedens Hauptstadt Stockholm statt, dem Todestag Nobels. Aufgrund der Corona-Pandemie erhielten die Ausgezeichneten im vergangenen Jahr ihre Preise im Heimatland überreicht, in Stockholm fand eine reduzierte Zeremonie statt. 2020 war sie ganz abgesagt worden. (pcl/dpa)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.