Reisen

Corona, Flug storniert: Wer zahlt, wenn die Reise ausfällt?

| Lesedauer: 4 Minuten
Beate Kranz
So klappt die Flugreise trotz Chaos an Flughäfen

So klappt die Flugreise trotz Chaos an Flughäfen

Das Chaos an deutschen Flughäfen sorgt derzeit für Frust bei den Urlaubern. Mit diesen Tipps klappt die Flugreise trotzdem.

Beschreibung anzeigen

Plötzlich an Corona erkrankt? Die Airline hat den Flug gestrichen? Diese Versicherungen helfen bei der Erstattung angefallener Kosten.

Berlin. Sommerzeit ist Urlaubszeit. Viele haben ihre Reise schon gebucht. Doch angesichts der Corona-Pandemie und vieler Flugausfälle erleben viele Reisende böse Überraschungen. Wichtige Tipps, welche Versicherungen helfen, damit der Schaden ersetzt wird.

Welche Versicherungen gehören ins ­Reisegepäck?

Die Krankenversicherung für Auslandsreisen ist der wichtigste Schutz für einen Urlaub im Ausland. Ebenso eine Privathaftpflichtversicherung, so die Verbraucherzentralen. Reiserücktrittsversicherung und Reiseabbruchversicherung können bei teuren Reisen oder bei Urlauben mit Kindern sinnvoll sein. Auf eine Reisegepäckversicherung könne man dagegen in der Regel verzichten.

Welche Versicherung bezahlt, wenn ich an Corona erkranke?

Notwendige Arztbesuche werden durch eine Auslandsreisekrankenversicherung getragen. Diese gibt es bereits für einen Jahresbeitrag ab zehn Euro. „Diese zahlt bei schwereren Verläufen im Urlaub auch private Behandlungskosten oder einen medizinisch sinnvollen Rücktransport in die Heimat“, empfiehlt Philipp Wolf, Rechtsexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. In Europa und einigen Nachbarländern gelte zwar auch die Gesundheitskarte der gesetzlichen Krankenkasse, allerdings nur für landesübliche Leistungen.

Wer bezahlt bei Stornierungen wegen Corona?

Wer seinen Urlaub bei einer möglichen Corona-Erkrankung absichern möchte, sollte eine Reiserücktrittsversicherung mit Abbruchschutz buchen. Diese Versicherungen übernehmen in der Regel die Stornokosten einer Reise, wenn diese kurz zuvor wegen einer schweren und unerwarteten Krankheit – wie Corona – nicht angetreten werden kann oder ein PCR-Test vor dem Flug positiv ausfällt, sagt Wolf.

Dies gilt auch für die Unverträglichkeit von Impfungen. Oft würden auch die Kosten für verlängerte Aufenthalte, die aufgrund einer Quarantänezeit anfallen, übernommen. Die Kosten der Policen richten sich nach der Höhe der versicherten Reisesumme. Sie können jährlich oder für einmalige Reisen abgeschlossen werden.

Warum ist eine Privathaftpflichtversicherung so wichtig?

Wenn man anderen einen Schaden zufügt, so kann dies manchmal in die Millionen gehen – auch im Ausland. Insbesondere dann, wenn Schadenersatzleistungen fällig werden. Die Privathaftpflichtversicherung ist somit die wichtigste Versicherung, sagen Verbraucherschützer. Wichtig ist zu prüfen, ob die Privathaftpflicht auch für das Reiseziel im Ausland gilt. In der Regel gilt der Versicherungsschutz im Ausland bis zu einem Jahr.

Welche Rechte bestehen, wenn der Flug zum Reiseziel storniert wird?

Grundsätzlich haben Reisende dann ein Recht auf Rückerstattung der Ticketkosten. Wer sein Ziel trotzdem erreichen will, kann von der Airline eine Alternativbeförderung verlangen. Diese kann auch per Bahn erfolgen. Wird der Passagier umgebucht, muss die Airline die Gäste mit Essen und Getränken versorgen. Ist eine Beförderung erst am nächsten Tag möglich, muss sie zudem eine Hotelübernachtung übernehmen. Bietet die Airline keine Verpflegung an, kann man sich selbst darum kümmern. Die Kosten bekommt man dann gegen Quittungsbelege erstattet.

Auch interessant: Last-minute-Reiseanbieter im Test – Das ist der Sieger

Was passiert, wenn die Airline keinen anderen Flug anbietet?

Wird eine Reise kurzfristig – also weniger als 14 Tage vor Abflug – gestrichen, haben die Passagiere neben der Ticketerstattung einen Anspruch auf Entschädigungszahlungen. Die Höhe richtet sich nach der Länge der Flugstrecke: 250 Euro gibt es bei Flügen bis 1500 Kilometer.

Wie müssen sich Pauschalreisende ­verhalten?

Pauschalreisende sollten sich bei Flugausfällen an ihre Reiseveranstalter wenden. Diese müssen für eine Ersatzbeförderung sorgen, so die Verbraucherzentrale Hamburg. Geht es zu einem anderen entfernteren Ziel, darf sich der Flugpreis deshalb nicht erhöhen. Eventuell können Reisende auch Schadenersatz wegen verschwendeter Urlaubszeit oder eine Minderung des Reisepreises einfordern.

Wer bezahlt gebuchte Hotels, die wegen des Flugausfalls nicht genutzt werden?

Die Kosten müssen von den Urlaubern getragen werden. Mit Glück ist eine kostenfreie Stornierung möglich oder die Vermieter oder Hotelbetreiber zeigen sich kulant. Eine Versicherung dagegen gibt es nicht. Eine Rechtsschutzversicherung im Bereich Privat- und Vertragsrecht kann hilfreich sein, wenn man die Fluggesellschaft deshalb verklagen möchte, sagt Wolf.

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.