Nordseeinsel

Corona auf Sylt: Polizei ermittelt gegen Impfpassfälscher

| Lesedauer: 2 Minuten
Inzidenz von 1500 - Corona-Ausbruch auf Sylt

Inzidenz von 1500 - Corona-Ausbruch auf Sylt

Seit Weihnachten explodieren die Fallzahlen auf der Nordseeinsel Sylt. Das hat starke Auswirkungen auf die Gastronomie und den Tourismus.

Beschreibung anzeigen

Die Corona-Lage auf der Insel ist wohl aufgrund einer Weihnachtsfeier eskaliert – bei der gefälschte Impfnachweise genutzt wurden.

Kampen. 
  • Auf Sylt sind die Corona-Zahlen zuletzt drastisch angestiegen
  • Grund dafür ist auch eine Party, bei der anschließend viele Gäste positiv getestet wurden
  • Die Polizei bestätigte, dass Ermittlungen laufen

Das „Rote Kliff“ im Strandort Kampen ist bis auf Weiteres geschlossen, doch auf der Internetseite wirbt der Sylter Nobelclub noch für die „X-mas-Party“ an Heiligabend – „ab 23.30 Uhr (2G-Plus)“. Die Folgen der Feier sind verheerend: Sylt kämpft seitdem mit einem massiven Corona-Ausbruch.

120 Gäste waren dabei. Mehr als ein Viertel davon wurde später positiv getestet. Wie kann das sein, obwohl nur Geimpfte und Genesene mit aktuellem Corona-Test oder dem Nachweis einer zusätzlichen Booster-Impfung eingelassen wurden?

Corona: Polizei ermittelt wegen gefälschter Impfnachweise auf Sylt

Clubbetreiber Peter Kliem sagt gegenüber der „Sylter Rundschau“, „dass sich wahrscheinlich an Heiligabend, trotz Einlasskontrolle, ein bis drei ungeimpfte Personen mit einem gefälschten Impfnachweis den Einlass erschlichen haben“. Er verurteile das „zutiefst“.

Lesen Sie auch: Sylt: Teuerstes Hotel Deutschlands eröffnet demnächst

Die zuständige Polizeidirektion in Flensburg bestätigt Kliems Verdacht. „Die Ermittlungen zum Fall laufen“, sagt Polizeisprecher Christian Kartheus. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt auf Sylt mittlerweile bei über 1500.

Sylt: Über 570 Menschen in Corona-Quarantäne

Zahlreiche Gaststätten und Betriebe haben freiwillig geschlossen, um die Lage in den Griff zu bekommen. Mehr als 570 Insulaner sind in Quarantäne. Zwar geht nur ein Teil der Erkrankungen direkt auf Partygäste zurück. „Wir gehen aber davon aus, dass die infizierten Besucher häufig auch ihre Familien angesteckt haben“, so Hans-Martin Slopianka, Sprecher des Kreises Nordfriesland.

Peter Kliem arbeitet seit Jahrzehnten im Sylter Nachtleben, er ist frustriert: Die Impfpassfälscher trügen dazu bei, dass „unser eh schon schwieriges Geschäft erneut in Mitleidenschaft gezogen“ werde.

(lim)