Gesundheit

#MutMachWoche: Krebs-Patienten erzählen ihre Geschichte

| Lesedauer: 2 Minuten
Lymphom: So erkennt man die Krebserkrankung

Lymphom: So erkennt man die Krebserkrankung

Wann angeschwollene Lymphknoten ein Anzeichen für eine Krebserkrankung sein können und auf welche weiteren Symptome zu achten ist – mehr im Video!

Beschreibung anzeigen

In der #MutMachWoche erzählen Menschen aus ihrem Leben mit einer Krebs-Erkrankung. Das soll Betroffene zusammenbringen und ermutigen.

Berlin. Verschobene Operationen, volle Krankenhäuser - die Corona-Pandemie hat die Situation für viele Betroffene von Krebserkrankungen noch erschwert. Anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar, wollen Sat1 und die Initiative yeswecan!cer allen Mut machen, die gegen Krebs kämpfen.

Der Fernsehsender und die digitale Selbsthilfegruppe werden in der #MutMachWoche unterschiedliche Geschichten zum Thema „Leben mit Krebs" erzählen. In Magazinen und Reportagen sollen Möglichkeiten vorgestellt werden, mit der Diagnose Krebs umzugehen.

Weltkrebstag: #MutMachWoche soll Betroffene verbinden

„Krebs ist eine Diagnose, keine Guillotine. Klar, der Schock am Anfang ist riesig, für Betroffene genauso wie für ihr Umfeld. Deshalb ist es umso wichtiger, sich alle Hilfestellungen zu holen, die es nur gibt: medizinisch, seelisch und zwischenmenschlich", so Jörg A. Hoppe, Gründer von yeswecan!cer.

„Die Botschaft ist: Du bist nicht allein“, sagt Fernsehmoderatorin Marlene Lufen, die die #MutMachWoche als Patin unterstützt. Sie hoffe, dass durch die Aktion alle Betroffenen näher zusammenrücken.

Mehr zum Thema:

Um den Zusammenhalt und die Kommunikation unter Betroffenen zu fördern, hat die Initiative yeswecan!cer eine App entwickelt, die mit fast 20.000 Nutzern als Europas größte digitale Selbsthilfegruppe gilt. Die YES!APP soll Krebspatientinnen und -patienten, sowie ihren Angehörigen helfen, sich unkompliziert mit anderen Betroffenen auszutauschen. Auch der Kontakt zu Fachärzten und Krebs-Experten ist über die App möglich.

Stiftung lässt Betroffene ihre Geschichte erzählen

Die yeswecan!cer gGmbH ist eine Stiftung, die die Krankheit Krebs, an der in Deutschland im Laufe des Lebens jeder zweite Mensch erkrankt, in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken will. Auf der Seite der Non-Profit-Organisation (NGO) erzählen an Krebs erkrankte Menschen ihre Geschichte.

Außerdem sind Bücher-, Film-und Magazin-Tipps zu finden. Unterstützt wird die Organisation von vielen ehrenamtlichen Helfern. Darunter auch Prominente wie Moderator Joko Winterscheidt, Model Stefanie Giesinger und Musiker Max Raabe. Auch die FUNKE Mediengruppe, zu der diese Redaktion gehört, unterstützt die Initiative.

Im September hatten auf der YES!CON Stars wie Sänger und Schauspielerin Anna Loos mit Betroffenen und Experten über die Krankheit gesprochen. Deutschlands größte Krebs-Convention ist ebenfalls aus yeswecan!cer heraus entstanden.

„Die SAT.1 #MutMachWoche – Leben mit Krebs“: 4. bis 11. Februar 2022 auf SAT.1

(fmg)