Corona-Einstufung

Hochrisikogebiet: Türkei-Urlauber müssen in Quarantäne

Fünf Gründe für die Corona-Impfung

Fünf Gründe für die Corona-Impfung

Die Impfkampagne geriet seit dem Sommer ins Stocken. Dabei ist der Zugang zu einer Impfung einfacher denn je. Darum lohnt der Weg ins Impfzentrum oder zum Hausarzt.

Beschreibung anzeigen

Die Bundesregierung stuft weitere Länder zu Hochrisikogebieten hoch - unter anderem auch die Türkei. Was das für Urlauber bedeutet.

Berlin. Die Bundesregierung hat weitere Länder als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Betroffen sind die Türkei, Israel und die USA, ebenso wie Montenegro, Kenia, Vietnam und die französischen Überseegebiete Französisch-Guayana in Südamerika und Französisch-Polynesien im Südpazifik. Portugal wird dagegen herabgestuft - mit Ausnahme von Lissabon und der Algarve. Die Pandemie vermiest also auch weiterhin den Urlaub in vielen Ländern.

Ab Sonntag soll die Hochstufung der meisten Länder in Kraft treten. Eine Ausnahme ist die Türkei, die mit Rücksicht auf die große Zahl von Reisenden mit türkischem Migrationshintergrund erst ab der Nacht zu Dienstag von der neuen Regelung betroffen sein soll, Robert Koch-Institut am Freitag mitteilte.

Wer aus Hochrisikogebieten nach Deutschland einreist, muss in eine zehntägige Quarantäne, wenn kein Impf- oder Genesenenzertifikat vorliegt. Nach fünf Tagen kann die Selbstisolierung durch einen negativen Corona-Test beendet werden. (fmg)