Royals

Prinz Philip: Wann die Beerdigung stattfinden soll

| Lesedauer: 2 Minuten
Laura Helbig
Prinz Philip: "Stärke und Stütze" der Queen

Prinz Philip: "Stärke und Stütze" der Queen

Die Queen hat ihre "Stärke und Stütze" verloren: Ihr Mann Prinz Philip ist am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben. Seit 1947 war das Paar verheiratet, in all dieser Zeit war Philip immer der Mann an der Seite von Königin Elizabeth II. - oder der Mann in ihrem Schatten. N°93A74Z

Beschreibung anzeigen

Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth, ist im Alter von 99 Jahren gestorben. Welche Details zur Beerdigung bereits bekannt sind.

Berlin. Prinz Philip, der Ehemann von Queen Elizabeth, ist am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben. Bisher sind noch nicht viele Details über die Beisetzung bekannt. Klar ist aber: Das britische Königshaus hat für fast alle Situationen strenge Protokolle – das gilt auch für Beerdigungen.

Was weiß man schon über das Begräbnis von Prinz Philip? Und welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wann soll Prinz Philip beerdigt werden?

Die Beisetzung soll am Samstag, 17. April in Windsor stattfinden. Dies gab ein Sprecher des Buckingham Palace am Samstag bekannt. Lesen Sie auch: Tod von Prinz Philip: Harry und Meghan bekunden Trauer

Kommen Harry und Meghan zur Beisetzung?

Prinz Harry wird nach Angaben eines Sprechers der Royal Family zur Beerdigung aus den USA anreisen. Seine schwangere Frau Meghan soll auf Anraten eines Arztes den Angaben zufolge nicht reisen und wird deshalb in den USA bleiben.

Bekommt Prinz Philip ein Staatsbegräbnis?

Als Gemahl der Königin steht Prinz Philip die Ehre eines Staatsbegräbnisses zu. Auf eigenen Wunsch soll der Duke of Edinburgh in einer militärischen Zeremonie in der St George's Chapel auf Schloss Windsor beigesetzt werden. Auch auf eine öffentliche Aufbahrung wird auf Wunsch des Verstorbenen verzichtet.

In Großbritannien stehen Staatsbegräbnisse eigentlich nur Staatsoberhäuptern zu. Für andere Mitglieder der royalen Familie gibt es eine abgewandelte Form der zeremoniellen Beisetzung, die dem Staatsbegräbnis sehr nah kommt und sich nur in Details unterscheidet. In beiden Fällen ist auch eine öffentliche Aufbahrung möglich.

In besonderen Fällen können auch nicht-royale Personen ein Staatsbegräbnis bekommen - wie etwa der berühmte Premierminister Winston Churchill. Auch Prinzessin Diana wurde zeremoniell beigesetzt.

Wird die Beisetzung von Prinz Philip öffentlich sein?

Nein. Aufgrund der Corona-Pandemie wird es keine öffentliche Zeremonie geben. Nach aktuellen Recht dürfen in Großbritannien maximal 30 Personen an einer Beerdigung teilnehmen.

Ursprünglich wurde damit gerechnet, dass sich Tausende Menschen in London und Windsor versammeln würden, um Prinz Philip die letzte Ehre zu erweisen. Dazu kommen würden zusätzlich Mitglieder des Militärs, die Teil der militärischen Beisetzung sind sowie Polizisten, um die Sicherheit der Veranstaltung zu gewähren.

Laut dem "Guardian" soll es allerdings zahlreiche Liveübertragungen geben, unter anderem von der BBC. Nach der überstandenen Corona-Pandemie könnte zudem noch eine öffentliche Gedenkfeier stattfinden.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos