Erdbeben

Erdbeben vor Alaska – Warnung vor Tsunami herausgegeben

Im US-Bundesstaat Alaska hat es ein starkes Erdbeben gegeben. Laut einer Behörde hatte es die Stärke 7,8. Es gibt eine Tsunami-Warnung.

Erdbeben vor Alaska: In der Nacht zu Mittwoch wurde ein Erdstoß der Stärke 7,8 gemessen.

Erdbeben vor Alaska: In der Nacht zu Mittwoch wurde ein Erdstoß der Stärke 7,8 gemessen.

Foto: Petrovich9 / iStockphoto

Anchorage. 
  • Vor der Küste Alaskas hat sich ein schweres Erdbeben ereignet
  • Laut Behörden hatte es eine Stärke von 7,8 auf der Richterskala
  • Die Behörden sprachen eine Tsunami-Warnung für den Süden des Bundesstaats aus

Schweres Erdbeben vor der Küste Alaskas: Nach Angaben der Behörde U.S. Geological Survey hat es in der Nacht zum Mittwoch ein Beben der Stärke 7,8 gegeben. Das Zentrum des Erdstoßes lag in zehn Kilometern Tiefe knapp 100 Kilometer vom Ort Perryville im Süden Alaskas entfernt, wie die US-Erdbebenwarte USGS berichtete.

Erdbeben in Alaska – Behörden sprechen Tsunami-Warnung aus

Die Behörden sprachen eine Tsunami-Warnung für den Süden des Bundesstaats aus. Berichte über Schäden oder Verletzte gab es zunächst nicht. Menschen in den Küstenregionen Alaskas wurden aufgefordert, sich in höher gelegenen Gebieten in Sicherheit zu bringen.

Auf Twitter kursieren Videos, die den Sirenenalarm zeigen, mit dem die Bevölkerung vor einem drohenden Tsunami gewarnt wird.

Wie USGS weiter mitteilt, haben sich inzwischen mehrere kleinere Nachbeben entwickelt. Ein Beben mit einer Stärke von 4,6 und einer Tiefe von 16,4 Kilometern, eins mit einer Stärke von 5,2 und 9,7 Kilometern Tiefe sowie eins mit einer Stärke von 4,8 und einer Tiefe von 27,1 Kilometern.

Letzteres befindet sich unweit von Simeonof Island. Die Insel ist Teil einer Inselgruppe und beherbergt ein Tierschutzgebiet. Ob auch Menschen dort leben, ist unklar.

Erdbeben – Mehr zum Thema

(dpa/bef/moi)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen