Krankheitserreger

Coronavirus-Pandemie: Alle Infos zu Sars-CoV-2 und Covid-19

| Lesedauer: 5 Minuten
Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 in einer Animation. Das Virus, das bei Hunderttausenden Menschen auf der ganzen Welt die Lungenkrankheit Covid-19 auslöst, hat das Leben in allen Teilen der Erde drastisch verändert.

Das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 in einer Animation. Das Virus, das bei Hunderttausenden Menschen auf der ganzen Welt die Lungenkrankheit Covid-19 auslöst, hat das Leben in allen Teilen der Erde drastisch verändert.

Foto: Jochen Stuhrmann / Picture Press/Jochen Stuhrmann

Die Coronavirus-Pandemie verändert das Leben in allen Teilen der Welt. Wir geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Themen.

Berlin. 
  • Das noch Anfang des Jahres praktisch unbekannte Coronavirus Sars-CoV-2 hat eine weltweite Pandemie ausgelöst
  • Sars-CoV-2 hat bei Hunderttausenden Menschen in allen Teilen der Erde die potenziell tödliche Lungenkrankheit Covid-19 ausgelöst
  • Zehntausende Menschen sind bislang an Covid-19 gestorben, es werden noch Hunderttausende Todesfälle erwartet
  • In zahlreichen Ländern herrscht absoluter Ausnahmezustand, Gesundheitssysteme sind vom Kollaps bedroht
  • Hier beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zum Erreger, zu Symptomen und Verlauf der Krankheit und zu Veränderungen unseres Alltags in der Corona-Krise

Binnen weniger Wochen hat das Coronavirus Sars-CoV-2 das Leben auf der ganzen Welt verändert. Das Virus, das die potenziell tödliche Lungenkrankheit Covid-19 auslöst, breitete sich zunächst ab Dezember 2019 im chinesischen Wuhan aus – im März 2020 gab es bereits Infizierte und Todesfälle auf allen Kontinenten. Die Weltgesundheitsorganisation WHO spricht seit dem 12. März von einer Pandemie.

Auch in Europa und in den USA breitete sich der Erreger rasant aus und brachte viele Gesundheitssysteme an ihre Kapazitätsgrenzen. Zahlreiche Regierungen reagierten mit umfangreichen Einschränkungen des öffentlichen Lebens, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Viele der Maßnahmen waren und sind beispiellos.

In Deutschland hat das Virus zunächst vergleichsweise wenige Todesopfer gefordert. Nach fünf Wochen des Shutdowns beraten Experten und Politiker nun, inwieweit die restriktiven Corona-Regeln wieder gelockert werden können.

Wir liefern Ihnen hier einen Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Pandemie:

Coronavirus, Sars-CoV-2, Covid-19 – Was bedeutet das?

„Coronavirus“ bezeichnet eine bestimmte Art von Virus, für die Virenfamilie Coronaviridae. Ihren Namen haben Sie wegen Ihres Aussehens: Corona bedeutet im Lateinischen „Kranz“ oder „Krone“, was sich auf die vielen hervorstehenden Strukturen („Spikes“) auf der äußeren Hülle der Viren bezieht.

Sars-CoV-2 ist der Name des speziellen Virus aus der Familie der Coronaviren, der sich nun pandemisch über die ganze Welt verbreitet hat. Er löst die Lungenkrankheit Covid-19 aus.

Welche Corona-Symptome gibt? Wie sieht ein leichter Verlauf aus?

Covid-19 hat keinen typischen Verlauf. Bei einem leichten Verlauf können Infizierte so gut wie symptomfrei bleiben, bei schweren Verläufen werden Lunge und Herz hingegen stark angegriffen.

Als am häufigsten auftretende Symptome gelten Fieber und trockener Husten. Manche Infizierte berichteten auch von folgenden seltener auftretenden Symptomen wie Halskratzen, Schnupfen, Kurzatmigkeit, Gliederschmerzen, Kopschmerzen, Durchfall und/oder Erbrechen sowie Geschmack und/oder Geruchlosigkeit.

Wer gehört zur Corona-Risikogruppe? Wie reagieren Kinder?

Grundsätzlich gilt, dass ältere und vorerkrankte Menschen gefährdeter sind für einen schweren Krankheitsverlauf als gesunde, junge Menschen. Allerdings wurden in Einzelfällen auch schwere Verläufe bei Patienten beobachtet, die nicht zur Risikogruppe gehören.

Bei Kindern verläuft Covid-19 in den meisten Fällen glimpflich, aber auch in dieser Gruppe hat es bereits schwere Verläufe und Todesfälle gegeben.

Warum sprechen alle immer von der Kurve?

Mit der „Kurve“ ist die Entwicklung der Coronavirus-Fallzahlen gemeint, wie sie in einem Diagramm dargestellt ist. Die Verlaufskurve führt bei ungebremsten Ausbrüchen steil nach oben, weil sich in kurzer Zeit viele Menschen infizieren. Je mehr Menschen sich in kurzer Zeit infizieren, desto schneller kommt ein Gesundheitssystem, in dem diese Menschen versorgt werden müssen, an seine Kapazitätsgrenzen.

Wenn Menschen also in Zeiten der Coronavirus-Pandemie auf das Prinzip „flatten the curve“ verweisen, also auf das „Abflachen der Kurve“, meint das, dass eindämmende Maßnahmen wie etwa Kontaktverbote und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit zu einer weniger schnellen Ausbreitung des Krankheitserregers führen sollen, um die Fallzahlen-Verlaufskurve flacher werden zu lassen.

Um im Bild des Diagramms zu bleiben: Der Verlauf einer Epidemie mit einer flachen Kurve dauert länger, weil die für die Immunität einer Gesellschaft nötige Zahl der Ansteckungen langsamer erreicht wird, dafür aber müssen weniger Menschen in einem kurzen Zeitraum medizinisch versorgt werden.

  • In unserem Klinik-Monitor sehen Sie, in welchen Krankenhäusern in Deutschland die Intensivstationen wegen Covid-19 belegt sind und wo noch Kapazitäten frei sind:

Warum sprechen alle immer vom RKI?

asd

Wie sehen die Fallzahlen in Deutschland aus? Wie im Hotspot Italien? Wie im Rest der Welt?

asd

Sollte ich eine Atemschutzmaske oder einen Mundschutz tragen? Kommt eine Maskenpflicht?

asd

Wie sieht die Soforthilfe von Bund und Ländern aus?

asd

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos