Zoophilie

Katze sexuell missbraucht: Peta zahlt 1000 Euro für Hinweise

Ein Unbekannter hat eine Katze offenbar schwer sexuell missbraucht. Peta hat eine Belohnung für Hinweise auf den Täter ausgesetzt.

Eine Katze ist offenbar missbraucht worden (Symbolfoto).

Eine Katze ist offenbar missbraucht worden (Symbolfoto).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Berlin. Dass das, was sie zu berichten haben, nicht schön sein wird, das wussten die Mitarbeiter des Tierheim Heinsberg. Und so versahen sie den Post, den sie auf ihrer Facebook-Seite absetzten, auch mit einer entsprechenden Warnung. Der nachfolgende Beitrag könnte verstörend wirken, schreiben sie. „Aber wir möchten und müssen auf dieses totgeschwiegene Thema hinweisen!!!!“

Die Warnung kommt nicht von ungefähr: Dazu postete das Tierheim ein verstörendes Foto vom Hinterteil der Katze, das diesen tragischen Fall von Zoophilie beweisen soll. Update vom 18. Juni: In Korbach in Hessen hat ein Mann ein Pferd vergewaltigt. Auch in diesem Fall sucht Peta nach Zeugen und hat eine Belohnung ausgesetzt.

Katze wurde missbraucht – Das Wichtigste in Kürze:

  • Ein Tierheim hat auf Facebook einen Beitrag gepostet, in dem es über ein missbrauchte Katze aufklärt
  • Die Tierschutzorganisation Peta sucht jetzt nach Hinweisen
  • Dafür haben sie eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgeschrieben
  • Das Tierheim postet ein verstörendes Beweisfoto auf Facebook

Es geht um eine Katze, die bei dem Tierheim westlich von Düsseldorf abgegeben wurde. Und die offenbar sexuell missbraucht worden ist – von einem Menschen. „Wenn man viele Jahre Tierschutz macht, bekommt man viel zu sehen, muss viel Leid ertragen und auch wenn es komisch klingt, stumpft man irgendwie ein Stück ab“, heißt es in dem Post.

Und weiter: „Letzte Woche bekamen wir eine Fundkatze aus Hückelhoven ins Tierheim, bei der alle Anzeichen dafür sprechen, dass man sie (sexuell) misshandelt hat. Wir können schwer in Worte fassen, was man als tierlieber Mensch in so einem Moment fühlt.“ Der Beitrag wurde tausendfach geteilt und wütend kommentiert.

Was ist Zoophilie?

  • Unter Zoophilie versteht man den Drang, sexuelle Handlungen mit Tieren vorzunehmen.
  • Im Umgangssprachlichen wird damit auch Sodomie, eine biblische Bezeichnung, bezeichnet.
  • Zum ersten Mal benutzte der Wiener Psychologe Richard von Krafft-Ebing den Begriff.

„Leider gibt es auch Dinge, bei denen man nicht abstumpft, die man nicht erleben will und die einen an den Rand des Erträglichen bringen.“ Genau so etwas habe man erlebt:.“ Die Rede ist von Zoophilie, also dem meist sexuell orientierten Missbrauch von Tieren.“ Das Tierheim postete auch Fotos des Hinterteils der Katze.

Katze missbraucht – Tierschutzorganisation Peta setzt Belohnung aus

Der Beitrag wurde hundertfach geteilt, erreichte auch die Tierschutzorganisation Peta – die nun eine Belohnung ausgesetzt hat. 1000 Euro wolle man für sachdienliche Hinweise zahlen. „Seit der Änderung des Tierschutzgesetzes im Juli 2013 sind sexuelle Handlungen an Tieren verboten und können mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 Euro belegt werden“, heißt es bei Peta.

Peta setzt laut der Mitteilung regelmäßig Belohnungen in Fällen von misshandelten Tieren aus, „um bei der Ermittlung der Täter zu helfen.“ Vergangenes Jahr habe man eine Belohnung von 1000 Euro an drei Pferdehalterinnen in Lorsch ausgezahlt – sie hatten geholfen, einen Tierquäler zu finden, der ein Pferd sexuell missbraucht hätte, ebenso an zwei Frauen, die in einem ähnlich gelagerten Fall mit einem Pony zum Ergreifen des Täters beitragen.

Tierheim hat Anzeige erstattet – Zustand hat sich gebessert

Aus dem Tierheim gibt es derweil zumindest verhalten gute Nachrichten – der Besitzer sei ermittelt und nach einer Operation gehe es dem Tier auch wieder etwas besser. Trotzdem wird der Zustand weiter als schlecht beschrieben.

Die Katze sei von Anfang sehr schmusig und anhänglich gewesen. Dass es sich um etwas anderes als die vermutete Tat handele, wurde ausgeschlossen, „Wir können jetzt auch nochmal von histologischer Seite bestätigen, dass es kein Tumor oder ein Abzess ist!“ Eine Strafanzeige sei erstattet worden.

Vielleicht geht es der Katze irgendwann wieder so gut wie einem Artgenossen. Vier verlassene Eichhörnchen-Babys sind von einer Katze adoptiert worden. Eine besondere Rettungsaktion erlebte ein Tier in Montana: Ärzte föhnten die in einem Eisblock gefrorene Katze wieder lebendig. (ses)