Sängerin

Sarah Connors Skandal-Song: Ihre Kinder verstehen „Vincent“

Zahlreiche Radiosender boykottieren derzeit den Song „Vincent“ von Sarah Connor. Hintergrund ist ein Satz am Anfang des Liedes.

Sarah Connor spricht über Zensur ihres Songs „Vincent“
Beschreibung anzeigen

Berlin. Sängerin Sarah Connor (38) wird mit ihrem neuen Lied „Vincent“ nicht überall so im Radio gespielt, wie die Künstlerin sich das gedacht hat – die Single läuft oft nur gekürzt oder geändert, auf manchen gar nicht. Dem Erfolg tut das keinen Abbruch – der Song ist ein Erfolg.

Und durch die Debatte um Connors Wortwahl bekommt er noch mehr Aufmerksamkeit. Gleichzeitig stellen sich viele die Frage, ob es sich um eine homophobe Entscheidung handelt.

Zankapfel ist eine Zeile, in der es darum geht, dass der namengebende Vincent Frauen nicht erregend findet. Gleich zu Beginn des Songs heißt es: „Vincent kriegt kein’ hoch, wenn er an Mädchen denkt.“ Das ist zu hart für das oft weichgespülte Formatradio, das die Zuschauer offenbar beschallen, aber nicht irritieren will.

„Ich habe den Song meiner Plattenfirma und meinen Kindern vorgespielt. Ehrlich gesagt gab es niemanden, der nicht am Ende des Songs verstanden hat, dass es um Liebe geht“, sagt Connor der „Bild“ zu den Vorwürfen, der Auftakt des Songtexts sei nicht fürs Radio geeignet.

„Vincent“ von Sarah Connor mit „Hochkrieg-Zeile“: Zensur wegen Homophobie?

Gleichzeitig diskutieren viele im Internet, ob es homophob sei, den Song nicht zu spielen – gehe es doch darum, dass ein Jugendlicher offenbar Interesse an Männern hat.

Regisseurin Anika Decker („Traumfrauen) laut „Bild“: „Liebe homophobe Radiostationen, ihr spielt ernsthaft ‚Vincent‘ von Sarah Connor nicht, aus Angst um die Jugend? Ich krieg’ keinen mehr hoch, wenn ich an Euch denke.“

Offenbar stört die Senderverantwortlichen aber weniger der Inhalt, als eben die explizite Wortwahl. Antenne-Bayern-Programmdirektorin Ina Tenz erklärte etwa der dpa: „Die erste Zeile gehört nicht on air bei Antenne Bayern.“

Sarah Connor: „Vincent“ existiert wirklich – „Ressentiments“ des Radios versteht sie nicht

„Wir tun ja immer so, als wäre es überall, als wäre es völlig in Ordnung, und dann bringt es einen Song auf den Punkt und dann gibt’s plötzlich Ressentiments“, sagte Connor dazu dem Sender RTL. Sie sieht es als Chance, darüber zu sprechen. „Vincent“ stammt vom neuen Album „Herz Kraft Werke“, mit dem Connor ab Oktober auch auf Tour gehen wird.

Generell ist das Feedback gut, der Song steht auf Platz 1 der Charts. Connors Fans lieben den Song, auf Youtube gibt es viele Komplimente: „Sehr gut auf den Punkt getroffen“, „Zum Heulen schön“, „die Botschaft ist Liebe, und nichts braucht unsere Welt derzeit mehr.“

YouTubeVideo von „Vincent“von Sarah Connor

youtube sarah connor

Connor erklärte RTL, dass es Vincent wirklich gibt. „„Es ist der Sohn einer Freundin von mir, der sich kürzlich geoutet hat, dass er schwul ist.“ Connor findet es stark, dass“ der einfach so mitten in der Pubertät mit 15 Jahren zu seiner Mutter sagt: So ist es. Eat it. Live with it.“

Über die beschnittenen Versionen des Songs hatte zuerst die „Bild“ berichtet. Der Berliner Familiensender „Radio Teddy“ spielt das Lied laut „Bild“ gar nicht. Hitradio Antenne 1 in Stuttgart sendet im Tagesprogramm eine entschärfte Version, wie Programmkoordinator Daniel Stupp der dpa sagte.

Sarah Connors „Vincent“: Familienorientierter Sender kürzt Song

Das Wort „hoch“ ist bei Hitradio Antenne 1 nicht zu hören, sondern mit einem Instrumental unterlegt. Es sei ein familienorientierter Sender, und so gerieten Eltern nicht unter Erklärungszwang. „Damit, gehen wir mal davon aus, kann eine Familie an einem normalen Werktag mit zwei kleinen Kindern entspannt frühstücken, ohne dass sie sich danach mit den Kindern noch mal 25 Minuten extra hinsetzen muss.“

Auf keinen Fall wolle der Sender aber auf den Song verzichten, so Stupp: „Grundsätzlich finden wir, dass das das richtige Lied an der richtigen Stelle ist. Auch mit dem richtigen Inhalt.“ Auch Tenz betonte: „Wir finden den Song ganz großartig und unterstützen auch das Thema Toleranz.“

Aber es müsse nicht sein, dass Kleinkinder das im Radio hören, sagte Tenz, die im Sender auch Jugendschutzbeauftragte ist. „Ich möchte Sarah Connor erleben, wie sie künftig ihrem kleinen Sohn erklärt, was damit gemeint ist.“

Sarah Connors neuer Song – das ist der Liedtext über „Vincent“

In de ersten zwei Strophen des Songs sing Sarah Connor über Vincent, der homosexuell ist.

Vincent kriegt keinen hoch, wenn er an Mädchen denkt
Er hat es oft versucht und sich echt angestrengt
Alle seine Freunde spielen GTA
Vincent taucht lieber ab und tanzt zu Beyoncé

Er denkt nur an ihn, und an den Tag
Als er ihn zum ersten Mal sah
So cool stand er da, und Vincent war klar
Dass das jetzt wohl Liebe war

Im Refrain nimmt Connor beide Rollen ein und singt den Austausch zwischen Vincent und seiner Mutter – die versucht, ihren Sohn zu beruhigen und dabei ganz selbstverständlich gar nicht darauf eingeht, wen ihr Sohn liebt. Sondern nur, dass es ihm deshalb schlecht geht.

Mama, ich kann nicht mehr denken
Ich glaub’, ich hab’ Fieber
Ich glaube, ich will das nicht
Mama, was soll ich jetzt machen?
Ich glaub’, ich muss sterben
Was, wenn mein Herz zerbricht?

Nein, mein Kind, das wird es nicht
Und bitte glaub mir, Schatz, du stirbst auch nicht
Es ist nur Liebe, und da hilft keine Medizin, oh-oh
Beim ersten Mal tut’s richtig weh
Doch auch das geht vorbei, du wirst schon sehen
Es ist nur Liebe, und da hilft keine Medizin

Weiter geht es noch um Linda, die sich ihrer Lieber nicht gewiss ist – und offenbar auch nicht sein kann. Denn später im Text heißt es:

Linda hängt auf Tinder, Ben ist nicht mehr da
Er küsst jetzt Models in Amerika
Vincent hat zwei Kinder und ‘n starken Mann
Er hätt’ nie gedacht, dass man so lieben kann

Bayerischer Rundfunk hat noch keine Beschwerden bekommen

Antenne Bayern hat mit dem Connor-Management über die Kürzung gesprochen. Aus Sicht von Programmdirektorin Tenz steckt hinter dem Text und der Veröffentlichung auch eine Strategie, eine Debatte auszulösen: „Wenn der erste Song des neuen Albums ausgerechnet mit einem solchen Satz beginnt, dann ist da PR einkalkuliert.“ Insgesamt warb Tenz für einen sorgsameren Umgang mit Sprache im Radio.

Zustimmung für Connor kommt vom Bayerischen Rundfunk. „Wir finden den Song musikalisch toll und textlich sehr mutig, und deswegen läuft er regelmäßig in Bayern 3“, erklärte Bayern-3-Programmchef Thomas Linke-Weiser. „Wir haben bisher so gut wie keine Beschwerden unseres Publikums deswegen bekommen.“ Eher fänden es die Leute gut, dass sich eine Mainstream-Künstlerin wie Connor eines solchen Themas annehme.

Bei den RBB-Sendern Antenne Brandenburg und rbb 88.8 gibt es laut Musikchef Holger Lachmann keine Einschränkungen für den Connor-Song. Es habe nur wenige Hörer-Einwände gegeben, die sich aber vor allem auf das Coming-Out des Protagonisten Vincent bezogen hätten.

Lachmann findet den Song und das Thema „wahnsinnig wichtig“ – und musikalisch sei der Titel „ein Hammer“. Die WDR-Jugendwelle 1Live spielt den Song nicht. „Was allerdings daran liegt, dass Sarah Connor nicht in das 1Live-Musikprofil passt“, wie Sprecherin Svenja Siegert erläuterte. Sarah Connors Management war auf dpa-Anfrage zunächst nicht erreichbar. (les/dpa)