DNA-Spuren

Vergewaltigung in Freiburg: Verdächtiger ist Intensivtäter

Acht Tatverdächtige sitzen nach der Vergewaltigung einer Freiburgerin schon in Haft. Es gibt Spuren von zwei weiteren Verdächtigen.

In diesem Waldstück in Freiburg soll die Frau mehrfach vergewaltigt worden sein.

In diesem Waldstück in Freiburg soll die Frau mehrfach vergewaltigt worden sein.

Foto: Patrick Seeger / dpa

Freiburg.  Nach der Gruppenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg hat die Polizei zwei weitere DNA-Spuren gefunden. Weil die Spuren nicht den bisherigen Tatverdächtigen zugeordnet werden konnten, suchen die Ermittler jetzt nach zwei weiteren mutmaßlichen Tätern.

Die Ermittler präsentierten am Freitag auch nähere Informationen zu dem Hauptverdächtigen in dem Fall. Der inzwischen 22-Jährige sei Intensivtäter und steht in Verbindung zu drei Körperverletzungen und zwei Taten mit Sexualbezug.

Gruppenvergewaltigung in Freiburg – das Wichtigste in Kürze:

  • Mehrere Männer sollen in Freiburg eine Frau vergewaltigt haben
  • Acht Männer wurden bereits verhaftet
  • Die Polizei sucht nach weiteren Tätern

Eine der Taten – eine Vergewaltigung – soll der 22-Jährige mit einem der anderen Verdächtigen begangen haben, sagte ein Staatsanwalt am Freitag in Freiburg. Die Tat soll im vergangenen Jahr in der Wohnung des 22-Jährigen begangen worden sein.

Insgesamt gibt es nun zehn Tatverdächtige

Acht Männer wurden bereits in dem Fall verhaftet, sieben Syrer im Alter von 19 bis 29 Jahren und ein 25 Jahre alter Deutscher. Insgesamt erweitert sich die Gruppe der Verdächtigen nun auf zehn.

In sozialen Netzwerken hatten drei der Verdächtigen mit Waffen posiert. „Dies lässt die Nähe zur YPG oder der PKK zu. Wir können das nicht verifizieren“, sagte Bernd Belle von der Freiburger Kriminalpolizei.

Das Opfer, eine 18 Jahre alte Studentin, soll nach einem Disco-Besuch von mehreren Männern vergewaltigt worden sein. Bei dem Besuch in dem Club habe das Opfer Drogen und Alkohol konsumiert, die toxikologische Untersuchung sei jedoch noch nicht abgeschlossen. Bei den Drogen könnte es sich um Ecstasy handeln.

Männer vergewaltigten Studentin mehrfach

Gegen Mitternacht habe die 18-Jährige die Disco verlassen – in Begleitung des heute 22-jährigen Hauptverdächtigen. Beide seien zu einem Wäldchen gegangen, schilderte die Polizei. Dort soll der zum Tatzeitpunkt noch 21 Jahre alte Mann die junge Frau vergewaltigt haben.

Danach sei der Tatverdächtige wieder in den Club gegangen und habe mehreren Männern gesagt, dass das Opfer wehrlos im Wald liege. Daraufhin sollen die Männer die Studentin nacheinander vergewaltigt haben. Die 18-Jährige wird inzwischen von Opferschutz-Experten betreut. Sie wirke stabil, hieß es von der Polizei.

Die Gruppenvergewaltigung sorgte deutschlandweit für Entsetzen. Auch Dunja Hayali meldete sich in einem Beitrag auf Facebook zu Wort.

(dpa/ac)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen