Australien

Krokodil erbeutet bei Angriff Rasenmäher

Das fünf Meter lange und 500 Kilogramm schwere Reptil namens Elvis hatte bei einen Angriff den Rasenmäher erbeutet – und gab ihn erst gegen jede Menge Kängurufleisch wieder frei. Es war nicht die erste Attacke von Elvis.

Foto: AFP

Unter Aufopferung eines Rasenmähers ist ein Zoowärter in einem australischen Reptilienpark am Mittwoch dem Angriff eines riesigen Krokodils entkommen.

Das etwa fünf Meter lange und 500 Kilogramm schwere Tier Elvis sei aus seiner Lagune geschnellt und habe seinen Aufpasser Billy Collett bei der Grünpflege überrascht, sagte der Leiter des nördlich von Sydney gelegenen Australian Reptile Park, Tim Faulkner. Zwei Kollegen hätten gehört, wie Collett kurz aufgeschrien habe und dann davongerannt sei.

„Bevor wir richtig wussten was geschieht, hatte das Krokodil den Rasenmäher über dem Kopf“, sagte Faulkner. „Er bekam den oberen Teil des Geräts schließlich mit dem Maul zu fassen und zog es mit zurück ins Wasser“. Die drei Kollegen konnten sich daraufhin in Sicherheit bringen. Die Pflege des Rasens allerdings musste auf unbestimmte Zeit verschoben werden – denn den Rasenmäher wollte das riesige Salzwasserkrokodil nicht wieder hergeben.

Erst als sich die Lage einigermaßen beruhigt hatte, gelang es Collett, Elvis aus sicherer Position mit einem großen Stück Kängurufleisch an das andere Ende der Lagune zu locken. Faulkner sprang daraufhin in voller Kleidung ins Wasser, um den schwer beschädigten Rasenmäher zu bergen.

„Schönes Souvenir“

Zuvor allerdings suchte der Parkleiter den Grund nach zwei etwa sieben Zentimeter langen Zähnen ab, die „Elvis“ im Kampf mit dem Gerät verloren hatte. Die scharfen Beißer hätten früher oder später das Filtersystem zerstört, begründete Faulkner seinen riskanten Einsatz. Aber noch viel wichtiger: „Sie sind ein schönes Souvenir.“

Das Krokodil Elvis hatte bereits in der Vergangenheit mehrfach seinen Pflegern aufgelauert. Bisher war es ihm jedoch nicht gelungen, bei einem seiner Vorstöße etwas zu erbeuten.

Bevor Elvis in den Australien Reptile Park kam, hatte er nördlich der Stadt Darwin Fischer angegriffen. Seit 2008 ist Elvis in dem Park nördlich von Sydney in einem Einzelgehege.

"Ein echtes Monster"

"So sind Krokodile“, sagte Libby Bain, die Sprecherin des Parks. „Wenn sie einmal etwas haben, halten sie daran fest und es ist gefährlich, sie davon abzubringen.“ „Elvis“ ist fünf Meter lang und lebte zunächst an der Nordküste bei Darwin im Freien. Das etwa 50 Jahre alte Tier wurde vor drei Jahren eingefangen, nachdem es anfangen hatte, nach Booten zu schnappen.

„Elvis ist ein fieses Krokodil, ein echtes Monster“, sagte Bain. „Wir haben zweimal versucht, ihn mit Krokodildamen zusammenzubringen – er hat sie beide umgebracht.“ Der Verlust der Zähne sei für „Elvis“ kein Problem, sagte Bain. „Die wachsen wieder.“