Frankreich

Polizei stürmt Kindergarten nach Geiselnahme

Bei einer Geiselnahme in einem französischen Kindergarten hat ein 17-Jähriger mehrere Kinder in seiner Gewalt. Er ist bewaffnet mit Säbeln.

Spezialeinheiten der Polizei haben einen Kindergarten in Besançon im Osten Frankreichs gestürmt, wo ein 17-Jähriger mehrere Kinder und Erzieher als Geiseln genommen hat. Das teilten die französischen Behörden mit. Die GIPN-Einheit verhandele mit dem Geiselnehmer per Telefon über die Freilassung der Geiseln.

Zunächst hatte der Teenager rund 20 Kinder in seiner Gewalt gehabt. Später habe er jedoch 13 davon freigelassen, erklärte der Bürgermeister von Besançon, Jean-Louis Fousseray, im französischen Rundfunk. Zunächst habe er fünf gehen lassen, dann weitere acht. Ein Kind sei „mehr oder weniger entkommen“, sagte Fousseray. Fünf oder sechs Kinder hätten sich weiterhin in seiner Gewalt befunden. Der Täter sei mit zwei Schwertern bewaffnet.

Nach Angaben der Polizei soll der Geiselnehmer an Depressionen leiden. Die Ermittler hätten Kontakt zu dem Arzt des jungen Mannes aufgenommen, um Informationen über ein mögliches Motiv zu erhalten.

Die anderen Gruppen des Kindergartens seien evakuiert worden. „Die Familien sind natürlich beunruhigt“, sagte Fousseray. Den Familien der Kinder werde psychologische und medizinische Hilfe angeboten, sagte ein Sprecher des Bürgermeisters dem Fernsehsender BFM-TV.

( dpa/AFP/reuters/kami )