Studie

Horoskope helfen bei Partnersuche nicht weiter

Foto: mr/sv / dpa

Die Geburtsdaten von über zehn Millionen Ehepaare wurden untersucht und siehe da: Es gibt keine statistische Häufung bestimmter Sternzeichen-Kombinationen. Trotzdem sind die Wissenschaftler überzeugt, dass die Leute auch weiterhin Horoskopen Glauben schenken werden.

Auf der Suche nach einem Partner fürs Leben kann man sich das Lesen von Horoskopen nach einer neuen britischen Studie getrost sparen. Die Universität Manchester fand bei einer groß angelegten Untersuchung heraus, dass die Sternzeichen keinerlei Auswirkung auf die Zusammensetzung einer Ehe haben. Der Sozialwissenschaftler David Voas untersuchte dazu die Geburtsdaten von mehr als zehn Millionen Ehepaaren, ohne dass sich eine besondere statistische Häufung einer bestimmten Sternzeichen- Kombination ergab.

Die Forscher verwendeten Daten, die 2001 bei einer Volkszählung in England und Wales erhoben worden waren. „Wenn

es auch nur die geringste Tendenz gäbe, dass sich Jungfrauen zu Steinböcken hingezogen fühlten oder Waagen zu Löwen, dann hätten wir das in der Statistik gesehen“, sagte Voas. „Es gibt aber keinen solchen Beweis.“ Trotz der Ergebnisse der eigenen Studie äußerte sich der Wissenschaftler überzeugt, dass Horoskope weiter gelesen werden. „Wenn es um Liebe geht, versuchen die Leute alles.“

( dpa/gr )