Neuer Stargast

Bohlen ersetzt Lindsay Lohan beim Opernball

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: picture-alliance / picture-alliance/dpa

Eigentlich sollte ja Lindsay Lohan in diesem Jahr der Stargast an der Seite des österreichischen Bauunternehmers Richard Lugner beim Wiener Opernball sein. Doch sie verpasste ihren Flug nach Wien – angeblich, weil sie noch in Ruhe einkaufen wollte. Jetzt springt Dieter Bohlen ein, und Lugner jubelt.

Überraschung beim Wiener Opernball: Statt US-Sternchen Lindsay Lohan hat der österreichische Bauunternehmer Richard Lugner wenige Stunden vor dem prunkvollen Ereignis am Donnerstagabend Dieter Bohlen als seinen diesjährigen Stargast präsentiert.

Zuvor hatte Lohan dem 77-Jährigen einen Korb gegeben – die Schauspielerin ging lieber in Los Angeles shoppen, als sich in den Flieger nach Europa zu setzen.

„Der ist schon gut, finde ich“, sagte der auch als „Mörtel“ bekannte Lugner der Nachrichtenagentur APA zu seiner neuen Wahl. Bohlen werde mit seiner Freundin nach Wien kommen, laut APA ist seine „aktuelle Flamme“ Fatma Carina Walz. Ob Bohlen für sein kurzfristiges Einspringen Geld bekommt, wollte Lugner nicht sagen. „Dazu schweige ich.“

Eigentlich hatte Lugner mit Lohan beim Opernball auflaufen wollen. Das US-Sternchen fuhr aber nach einem Gerichtstermin in Los Angeles nicht wie vereinbart zum Flughafen, wo ein Flug nach Europa auf sie wartete. „Sie wollte lieber shoppen gehen“, sagte Lugner APA.

Als Lohan schließlich mit mehr als zwei Stunden Verspätung am Flugfeld aufkreuzte, habe die Fluggesellschaft eine Standgebühr von 16.000 Euro gefordert. Die habe er nicht zahlen wollen, sagte Lugner. „Ich habe keinen unbegrenzten Kredit.“ Letztlich habe Lohan selbst zahlen wollen, „aber ihr Kreditkartenrahmen war nicht hoch genug.“

Keine Sorgen über einen möglicherweise zu kleinen Kreditrahmen musste sich derweil Katie Price machen. Das britische Starlet ging nach Angaben ihres Gastgebers Alexander Mayer mit dessen Frau in Wien shoppen – „Accessoires für heute Abend“.

Dem Zusammentreffen von Price und Lohan beim Opernball war in den österreichischen Boulevardblättern im Vorfeld viel Raum gegeben worden, unter anderem wurde ein „Zickenkrieg“ prognostiziert. Dass dieser nun ausfiel, dürfte Price erfreut haben.

Enttäuscht über Lohans Nicht-Erscheinen zeigte sich dagegen Designerin Eva Poleschinski, die Lohans Kleid stellen sollte.

Bis in die Nacht habe sie letzte Vorbereitungen getroffen, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Ihr Favorit für Lohan wäre ein elfenbeinfarbenes Seidenduchesse-Kleid gewesen, üppigst bestickt mit Steinen und versehen mit Lederapplikationen, sagte Poleschinski zu APA. „Das Modell hätte durch einen prachtvollen Straußenfedernunterrock für eine glamouröse Sensation gesorgt.“

„Mörtel“ schmückt sich jedes Jahr beim Opernball mit einer Prominenten aus dem Showbusiness. Im vergangenen Jahr war es die aus der Fernsehserie „Desperate Housewives“ bekannte US-Schauspielerin Nicollette Sheridan. In den Jahren zuvor hatte Lugner unter anderem schon Sophia Loren, Pamela Anderson und Andie MacDowell an seiner Seite.

( AFP/lk )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos