Triebwerkprobleme

Qantas prüft, ob Flugweise Ursache sein könnte

Foto: dpa

Qantas fliegt den A380 mit höherem Schub als ihre Mitbewerber. Berichten nach könnte das die Ursache für die Triebwerkprobleme sein.

Auf der Suche nach der Ursache für die Notlandung des Airbus A380 prüft die australische Fluggesellschaft Qantas auch interne Abläufe. So werde besonders analysiert, wie die A380 geflogen werde, hieß es.

Die australische Tageszeitung „The Australian“ berichtete, Qantas fliege mit höherem Schub in den Triebwerken als seine Rivalen. Die höhere Leistung habe womöglich zu Vibrationen geführt, die wiederum Öllecks verursacht haben könnten. Qantas lehnte eine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Qantas-Chef Alan Joyce hatte am Montag gesagt, die bei Qantas genutzten Triebwerke des A380 hätten etwas mehr Leistung als die von Singapore Airlines oder der Lufthansa. Sie seien aber auch für eine stärkere Leistung zugelassen.

Qantas will wegen der andauernden Untersuchungen seine A380-Flotte von Airbus vorerst auf dem Boden lassen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos
Beschreibung anzeigen