Prominente

Vormundschaft für Britney Spears verlängert

Die US-Sängerin Britney Spears steht vorläufig weiter unter Vormundschaft ihres Vaters. Ein Gericht entschied, dass James Spears bis zum 14. Februar über die Finanzen und andere Angelegenheiten der 26-Jährigen bestimmen kann. Britney Spears ist damit gescheitert, sich gegen die Gerichtsentscheidung noch zu wehren.

Der Vater von Britney Spears behält vorerst die Vormundschaft über den Popstar. Dies entschied in Los Angeles Justizangaben zufolge die zuständige Richterin Reva Goetz. Die Vormundschaft gelte auf jeden Fall bis zu einer neuen Anhörung am 14. Februar.


Damit erlitten Spears Anwälte eine Niederlage. Sie wollten die Kontrolle des Vermögens der 26-Jährigen durch ihren Vater rückgängig machen, stattdessen sollte eine Bank diese Aufgabe übernehmen. Dieses Ansinnen wies Goetz mit der Maßgabe zurück, dass sie selbst erst einmal mehr Zeit für den Fall brauche. So müsse sie erst noch herausfinden, ob Spears überhaupt in der Lage sei, die aktuelle Situation zu verstehen und beispielsweise Anwälte anzuheuern.

Vergeblich argumentierte Adam Streisand, der sich als neuer Spears' Anwalt ausgab vor Gericht und angeblich von der Sängerin am Wochenende eingestellt worden sei. Die Sängerin habe einen „starken Wunsch“ gegen die Vormundschaft ihres Vaters geäußert, so Streisand. Ihr Vermögen sei auf 40 Millionen Dollar geschätzt worden, führte der Anwalt weiter aus. Die Einflussnahme ihres Vaters würde bei seiner Mandantin „zusätzlich Sorge, Beunruhigung und Entfremdung“ auslösen.

Richterin Reva Goetz schloss den Juristen aus dem laufenden Verfahren aus. Ein vom Gericht beauftragter Anwalt hatte Spears am Sonntag am Krankenbett besucht. Die Sängerin sei derzeit nicht in der Lage, die juristischen Abläufe zu verstehen und einen neuen Anwalt einzustellen, hieß es in seiner Einschätzung.

Die Entscheidung erfolgte nur wenige Stunden, nachdem ein anderer Richter eine Anhörung im Sorgerechtsstreit zwischen Spears und ihrem Ex-Ehemann Kevin Federline um zwei Wochen verschoben hatte. Neuer Termin für die nächste Runde in diesem Gerichtsstreit ist nun der 19. Februar. Spears und ihr Ex-Ehemann streiten erbittert um das Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Söhne. Vorläufig wurde die Obhut für den zweijährigen Sean Preston und den einjährigen Jayden James bereits Federline übertragen, Spears Anwälte kämpfen derzeit um eine neue Besuchserlaubnis für ihre Klientin.

Die Sängerin war wegen ihrer vielen Probleme in der vergangenen Woche in eine psychiatrische Klinik eingeliefert worden. Daraufhin hatte Richterin Goetz am Freitag Jamie Spears zum Vormund seiner Tochter bestimmt. Nach einem Bericht des US-Magazins „People“ soll die 26-Jährige auf Anweisung der Ärzte noch mindestens zwei Wochen in der psychiatrischen Klinik bleiben.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen