Deutschlandwetter

Am Wochenende gibt es Kälte, Regen und Schnee

Am Wochenende kommen die Mäntel und Schirme zum Einsatz. Bundesweit fallen die Temperaturen, Regen, gebietsweise auch Schnee.

Foto: dpa

Das Wetter wird in den kommenden Tagen unbeständig. Immer wieder gibt es Niederschläge, die in höheren Lagen auch als Schnee fallen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Nur im Norden und Nordosten fällt bei kühleren Temperaturen auch bis in die Niederungen Schnee. Im Süden und Südosten werden hingegen bis zu zwölf Grad erreicht. An der Wetterlage ändert sich auch in der neue Woche nichts.

Am Freitag regnet es vor allem in der Mitte und im Süden Deutschlands. In Mecklenburg-Vorpommern kann es am Abend schneien. Sonst ist es meist wolkig, nur im Südwesten und im Nordwesten gibt es auch freundliche Abschnitte. Die Höchstwerte liegen im Norden und Osten zwischen vier und acht Grad, im Westen und Süden zwischen neun und zwölf Grad.

n der Nacht zum Samstag fällt in einem Streifen von Ostbayern über Hessen bis ins westliche Niedersachsen Regen, der teilweise in Schnee übergeht. Die Temperatur geht im Nordosten auf null bis minus vier, im Westen und Südwesten auf fünf bis ein Grad zurück.

Am Samstag kommt es ebenfalls vor allem in Ostbayern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zu Niederschlägen. Es werden null bis vier Grad im Norden und Osten, sonst sechs bis elf Grad erreicht.

Am Sonntag ist der Himmel anfangs bewölkt und vor allem im Osten kann es längere Zeit schneien. Im Westen regnet es anfangs noch, dann lockert die Bewölkung auf. Die Temperaturen liegen bei null Grad im Nordosten und zehn Grad im Südwesten.

ITrotz der milden Temperaturen ist in den Mittelgebirgen durchaus noch Schnee zu finden. Auf dem Brocken im Harz liegen laut DWD 78 Zentimeter, im Erzgebirge bis zu 75 Zentimeter, im Bayrischen Wald bis zu 43 Zentimeter und im Thüringer Wald bis zu 35 Zentimeter. In den Alpen sieht es für Skifahrer vor allem oberhalb von 1500 Metern gut aus.