Chronologie

Die Flucht des Schwerverbrechers Thomas Wolf

Der Schwerverbrecher Thomas Wolf ist nach der Entführung einer Bankiersgattin am 27. März dieses Jahres mit 1,8 Millionen Euro Lösegeld quer durch Deutschland geflüchtet. Jetzt wurde er in Hamburg gefasst. Hier die Stationen seiner Flucht.

27. März 2009: Thomas Wolf entführt die Gattin eines leitenden Bankangestellten aus Wiesbaden und erpresst dabei 1,8 Millionen Euro Lösegeld. Die Frau fesselte er zuvor bei Hofheim-Diedenbergen an einen Baum. Sie kann sich selbst befreien.

31. März: Wolf entwendet in einem Berliner Parkhaus die beiden Autokennzeichen AP-FY 43 und M-XA 8036. Das Apoldaer Kennzeichen bringt er später an seinem Fluchtfahrzeug an, das Münchner Kennzeichen wird im Wagen gefunden.

2. April: Bei der Sonderkommission „Wolf“ sind bereits 111 Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen.

3. April: Die Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung Wolfs und der Wiederbeschaffung des Lösegelds führen, wird auf 100.000 Euro aufgestockt.

8. April: Die Entführung der Bankiersgattin und die Suche nach Wolf sind Thema in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“.

13. bis 16. April: Wolf hält sich in München auf. Am 14. April kaufte er in einem Fachgeschäft ein Herrenrad der Marke „Winora“, weitere Belege für Einkäufe in München am 15. und 16. April findet die Polizei später im Fluchtauto, einem silberfarbenen VW Golf.

22. und 23. April: Wolf bemüht sich in Berlin aktiv um eine Wohnung.

27. April: Wolf parkt in einem Bremer Parkhaus und besucht in der Stadt das Hallenbad Huchting.

1. Mai: Wolf hält sich mit seinem gestohlenen Mietwagen in einem Waldstück bei Harpstedt (Kreis Oldenburg) auf. Dort wird er offenbar von Jägern aufgeschreckt und flüchtet. Das Auto ist im weichen Untergrund festgefahren, der Zündschlüssel steckt noch, als ihn die Ermittler untersuchen. Wolf ist mit einem Fahrrad ohne Sattel vom Fundort des Fluchtfahrzeugs geflohen. Im Fahrzeug findet die Polizei Reste seines Schilddrüsenmedikaments sowie Quittungen und Bargeld.

6. Mai: In der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... Ungelöst“ wird erneut nach Wolf gefahndet. Zudem veröffentlicht die Polizei seine Stimme.

12. Mai: Spaziergänger wollen den Gewaltverbrecher in einem Waldstück bei Friedrichsdorf-Köppern (Hochtaunuskreis) gesehen haben.

24. Mai: Die Polizei erhält den entscheidenden Hinweis auf Wolfs Aufenthaltsort über das Infotelefon der Frankfurter Polizei.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen