Wohnungsbrand

Zwei Tote bei Explosion in Münchener Hochhaus

Bei einer Explosion sind in einem Hochhaus in München zwei Menschen ums Leben gekommen. Vier weitere erlitten bei dem Unglück in der Nacht leichte Verletzungen, darunter zwei Helfer. Ihnen bot sich ein schrecklicher Anblick: Die Bewohner waren bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Womöglich wurde das Feuer gelegt.

Foto: dpa

Das Feuer war nach Angaben der Polizei wohl gegen 22.30 Uhr in dem Appartement einer 24-jährigen Frau im fünften Stock des Gebäudes ausgebrochen. Um 22.40 Uhr verständigte ein Nachbar aufgrund einer lauten Explosion die Rettungskräfte. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäudeteile verhindern, das Appartement wurde jedoch vollständig zerstört.


Nach den Löscharbeiten stießen die Einsatzkräfte im Schlafbereich des Zimmers auf zwei unmittelbar nebeneinander liegende, bis zur Unkenntlichkeit verkohlte Leichen. Bereits am Dienstagvormittag war eine der beiden getöteten Personen als die Mieterin der Wohnung identifiziert worden. Durch eine Obduktion konnte einige Stunden später auch die Identität des zweiten Brandopfers ermittelt werden: Bei ihm handelt es sich um den 28-jährigen Lebensgefährten der Frau. Beide sind den Folgen ihrer Verbrennungen erlegen.


Befragungen ergaben laut Polizei, dass die Getöteten seit drei Jahren ein Paar waren, der Lebenspartner der Mieterin aber nicht in dem Appartement wohnte. Auch von Beziehungsstreitigkeiten wurde den Ermittlern berichtet. Ob ein Zusammenhang zu dem Unglück besteht, ist allerdings noch völlig unklar.

An der Feststellung der Brandursache arbeitet ein Expertenteam des Landeskriminalamtes. Die Untersuchungen werden jedoch durch die enormen Zerstörungen durch das Feuer erschwert. Momentan könne man noch keinen Auslöser für den Brand benennen, teilte ein Polizeisprecher mit. Auch Brandstiftung sei nicht auszuschließen. Technisch habe jedoch wahrscheinlich ein Schwelbrand mit anschließender Rauchgasexplosion vorgelegen.

25 Hausbewohner hatten sich selbst oder mit Hilfe der Feuerwehr aus dem völlig verqualmten Gebäude gerettet. An dem Wohnblock entstand ein Schaden von circa 300 000 Euro. Insbesondere die Fassade und das Treppenhaus des Hauses wurden in Mitleidenschaft gezogen. Nach Angaben der Polizei hat der Brand auch einen Teil der anderen Wohnungen unbewohnbar gemacht.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen